Ein Angebot der NOZ

Hallenkreismeisterschaft 2016 KSV Hicretspor und SV Atlas unbesiegt weiter

Von Lars Pingel | 09.01.2016, 22:43 Uhr

Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst und des KSV Hicretspor Delmenhorst haben die Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft 2016 des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst komplettiert, die am Sonntag, 10. Januar, ab 10 Uhr ausgetragen wird. Am Samstagabend blieben sie in der Halle am Huder Bach in ihren Spielen in der Vorrundengruppe E unbesiegt.

Erst nach dem letzten Spiel waren alle Fragen beantwortet, die die Vorrunde der Hallenmeisterschaft des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst aufgeworfen hatte. Vor einer voll besetzten Tribüne sicherte sich der SV Atlas den letzten Platz in der Zwischenrunde des Turniers, das der FC Hude in der Halle Huder Bach ausrichtet. Dazu genügte dem Spitzenreiter der Bezirksliga ein 1:1 gegen das Kreisligateam des TuS Heidkrug. Der SVA belegte so am Samstagabend in der Abschlusstabelle der Gruppe E den zweiten Platz hinter dem Kreisligisten KSV Hicretspor. Beide Mannschaften waren ungeschlagen.

Harun Uzun führt Hicretspor in Zwischenrunde

Hicretspor hatte sich den Platz in der Zwischenrunde, die am Sonntag ab 10 Uhr ausgespielt wird, vorzeitig gesichert. Das Team gewann das vierte seiner fünf Spiele gegen den TuS Hasbergen (1. Kreisklasse) mit 1:0 und konnte danach nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze verdrängt werden, da es den direkten Vergleich mit dem dritten Kandidaten für einen der ersten beiden Ränge, dem TuS Heidkrug, mit 3:1 gewonnen hatte. Dass der KSV seine Abschlusspartie gegen RW Hürriyet (2:0) sorgenfrei angehen konnte, verdankte er seinem Torwart Harun Uzun, der in der letzten Sekunde der Begegnung gegen Hasbergen einen Siebenmeter hielt. Das Tor, das letztlich den Sieg brachte, hatte Saglam Izzet erzielt. „Wir wollten vor allem Spaß haben“, sagte Hicretspor-Trainer Chawakat El-Hourani. „Und, natürlich wollen wir auch immer gewinnen.“ Seine Mannschaft habe eine super Leistung geboten, lobte er. „Wir sind zu Recht ungeschlagen weitergekommen.“ Vom SV Atlas hatte sich seine Mannschaft mit einem 1:1 getrennt, gegen die SF Wüsting-Altmoorhausen (1. Kreisklasse, 5:3) gewonnen.

Jürgen Hahn sieht Steigerungsmöglichkeiten

Der SV Atlas, dessen Fanclubs gleich einen ganzen Block der Tribüne besetzten und von dort aus mächtig Stimmung machten, war mit einem 6:1 über Wüsting in das Turnier gestartet. Zwei weitere Siege fuhr das Team gegen Hasbergen (3:1) und Hürriyet (2:1) ein. „Wir haben kein Spiel verloren und sind weiter. Darum ging es“, sagte SVA-Trainer Jürgen Hahn. „Wir haben uns ganz gut bewegt. Wir lagen mehrfach zurück, sind aber immer ruhig geblieben.“ Mit Blick auf die Zwischenrunde, in der die Plätze im Halbfinale vergeben werden, fügte er dann aber hinzu: „Wir haben noch Potenzial.“

Selim Karaca lobt seine Spieler

Vollauf zufrieden verließ der Heidkruger Trainer Selim Karaca die Halle. Seine Spieler erhielten sich mit einem 3:0 über Hürriyet, einem 2:2 gegen Hasbergen und einem 5:3 über Wüsting bis zum letzten Spiel die Chance, am Sonntag noch im Rennen zu sein. „Die Mannschaft hatte ein Durchschnittsalter von 19 Jahren, wir hatten vier A-Jugendliche dabei“, erklärte er, warum er nach dem 1:1 gegen den klassenhöheren SV Atlas ziemlich gute Laune hatte: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so abschneiden. Wir haben uns gut gezeigt.“

Die SF Wüsting (6 Punkte) wurden in der Abschlusstabelle Vierter. Auf den weiteren Plätzen folgen RW Hürriyet (3) und dem TuS Hasbergen (1).