Ein Angebot der NOZ

Hallenkreismeisterschaft in Hude Wildeshausen und Munderloh nicht zu stoppen

09.01.2015, 23:09 Uhr

Bei der Hallenkreismeisterschaft der Fußballer in Hude setzen sich in der Gruppe B der VfL Wildeshausen und der TV Munderloh durch. Für Gastgeber FC Hude ist das Turnier dagegen nach der Vorrunde vorbei.

Es war für Peter Burgdorf am Freitagabend nicht ganz einfach. Als der Vorsitzende des FC Hude über die ersten beiden Tage der Hallenmeisterschaft des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst sprach, bei der sein Verein Gastgeber ist, schlugen zwei Herzen in seiner Brust: das des Ausrichters und das des Huders. „Mit den ersten beiden Tagen können wir voll zufrieden sein“, sagte Burgdorf angesichts der 650 Zuschauer gestern in der Halle am Huder Bach. „Allerdings“, schob er hinterher, „ist es schade, dass Hude schon draußen ist.“

Rangeleien nach Munderloher Derbysieg

Die Hausherren mussten am Freitag in der Gruppe B schon nach Vorrunde die Segel streichen. Mit Bezirksligist VfL Wildeshausen und Kreisligist TV Munderloh setzten sich die Favoriten durch, allerdings war der Weg für Munderloher phasenweise steinig. Zum Schlüsselspiel wurde wie erwartet die zweite Partie gegen Hude, das Duell der Nachbarn wurde eine hitzige Partie, die sogar ein kleines Nachspiel hatte. Finn Albertzaht und Bendix Schröder hatten Munderloh nach der Huder Führung durch Ole Schönbohm spät zum 2:1-Sieg geschossen, danach kam es im Kabinengang zwischen Vertretern beider Teams zu Rangeleien, die aber schnell vorüber waren. Durch ein 3:2 gegen die überraschend starken Sportfreunde Wüsting machte Munderloh kurz darauf alles klar, Fabian Gaden wurde als Doppeltorschütze zum entscheidenden Mann.

Bragula schwärmt von spielstarkem Wildeshauser Kollektiv

Weniger Mühe hatten die Wildeshauser, die exzellenten Fußball zelebrierten und in den fünf Partien 23 Tore schossen. Munderloh fertigten die Kreisstädter gleich mit 5:1 ab, sechs verschiedene Spieler trafen gleich mehrfach für den amtierenden Landkreismeister, der seine Ambitionen auf den Titel souverän unterstrich. „Ich muss meiner Mannschaft zu einer tollen Leistung gratulieren. Das ist gegen starke Gegner nicht selbstverständlich“, erklärte VfL-Coach Marcel Bragula und sagte mit Blick auf die Zwischenrunde und die Finalspiele am Sonntag: „Nun ist der Pott für uns halbvoll – aber aus einem halbvollen Pott kann man nicht so gut trinken.“

Wildeshausen brachte es am Ende auf makellose 15 Punkte, Munderloh auf zwölf Zähler. Gastgeber Hude wurden unter anderem späte Gegentore zum Verhängnis, neben der Niederlage gegen Munderloh war auch das 0:1 gegen Wüsting ärgerlich, dass Victor Stetinger mit dem ersten Kopfballtreffer des Turniers herstellte. Nicht ganz unerwartet waren der SC Colnrade (1. Kreisklasse), der nur ein Spiel gewann, und der FC Huntlosen, der es auf einen Zähler brachte, (2. Kreisklasse) in den meisten Partien überfordert.