Ein Angebot der NOZ

Hallenkreismeisterschaft SG Döhlen/Großenkneten holt den Ü40-Titel

Von Manfred Nolte | 17.01.2016, 21:43 Uhr

In einem spannenden Finale der Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Stenum holen sich die Ü40-Senioren der SG Döhlen/Großenkneten den Sieg gegen den SV Baris. Titelverteidiger TuS Heidkrug wird Dritter.

Die Oldie-Fußballer der SG Döhlen/Großenkneten haben am Wochenende bei der Kreismeisterschaft in Stenum richtig abgeräumt. Einen Tag nach der Ü50, die den Titel holte, sicherte sich auch die Ü40 in der Sporthalle Altengraben Platz eins im Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Im Finale behauptete sich die Spielgemeinschaft mit 7:5 nach Neunmeterschießen gegen den SV Baris. Nach Ablauf der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Platz drei ging an den TuS Heidkrug, der sich 1:0 gegen den FC Hude behauptete. Die Mannschaft vom Bürgerkampweg verpasste den angestrebten Titel-Hattrick.

Baris im Endspiel im Pech

Im Finale sah der SV Baris drei Minuten vor dem Abpfiff bei einer 2:0-Führung wie der sichere Sieger aus, doch mit einem Fernschuss gelang Jörn Pöthke der Anschlusstreffer. 15 Sekunden vor dem Abpfiff sorgte Uwe Kämper für den verdienten Ausgleich, sein Team war zuvor viermal am Aluminium gescheitert. Im Neunmeterschießen trafen alle fünf Schützen des Siegers, während sich die Delmenhorster einen Fehlschuss leisteten. In der Partie um Platz drei sorgte Heidkrugs Frank Böttger gegen den FC Hude mit seinem Treffer für die Entscheidung.

Zwei Spieler des Siegers gewinnen mit Ü40 und Ü50

Im Halbfinale war dem SV Baris durch zwei Tore des überragenden Atakan Balikci ein 2:0 gegen Titelverteidiger Heidkrug gelungen. In der anderen Partie setzte sich die SG Döhlen/Großenkneten nach Toren von Ralf Zosel und Dirk Wintermann mit 2:0 gegen den FC Hude durch. Die vier Halbfinalisten waren klar besser als die anderen Endrundenteilnehmer. Im Siegerteam standen Marco Frerichs, Ralf Zosel, Hans-Jörg Butt, Michael Staggenborg, Michael Scholz, Jörn Pöthke, Dirk Gallenkamp, Henning Butt, Ingo Backermann, Jürgen Cording, Klaus Delbanco, Uwe Kämper und Dirk Wintermann, wobei einige Akteure, darunter auch der ehemalige Nationaltorhüter Hans-Jörg Butt, nur an einem Turniertag zum Einsatz kamen. Besonderen Grund zur Freude hatten Klaus Delbanco, Trainer der Kreisligaherren des TSV Großenkneten, und Uwe Kämper, denn beide waren sowohl am Titelgewinn der Ü40 als auch der Ü50 beteiligt.

Ausrichter hochzufrieden

Am Turnier nahmen nach der Absage des TuS Hasbergen 15 Mannschaften teil, von denen sich acht für die Endrunde qualifizierten. Gelobt wurde die große Fairness, denn während des gesamten Turnierverlaufs gab es lediglich vier Zeitstrafen. Beim Endturnier lieferten die Delmenhorster Schiedsrichter Uwe Hense und Markus Deitenbeck eine souveräne Leistung ab. Ausrichter VfL Stenum wartete einmal mehr mit einer perfekten Organisation auf. Werner Bruns und Hans-Hermann Heinken waren die Hauptorganisatoren, wobei die Ü50-Mannschaft der Stenumer an allen Ecken und Kanten mit anpackte. Thomas Flegel und Maik Panzram führten als Hallensprecher gekonnt durch die Veranstaltung. Bei der Siegerehrung, hier wurden alle Endrundenteilnehmer mit einem Geldpreis bedacht, brachte es Werner Bruns auf den Punkt. „Ich bin begeistert. Wir haben drei tolle Tage erlebt. Der sportliche Verlauf war super und auch das Rahmenprogramm hat gestimmt“, fasste Bruns zusammen.

Er bedankte sich besonders bei den Schiedsrichtern sowie den Frauen, die in der Cafeteria ein breites Angebot an Speisen und Getränken unterbreitet hatten. Die Ü40-Meisterschaften haben sich mittlerweile voll etabliert, wobei die Verantwortlichen auf weiter steigende Teilnehmerzahlen hoffen.

Ärgerlich war beim dreitätigen Turnier war nur die Verletzung von Atlas-Spieler Peter Ahrens: „Die Vereinsfamilie wünscht gute Besserung“, sagte Abteilungsleiter Thomas Luthardt.