Ein Angebot der NOZ

Hallenmeisterschaft 2016 in Hude Ganderkesee und Achternmeer sind eine Runde weiter

07.01.2016, 21:40 Uhr

Bei der Hallenkreismeisterschaft in Hude erreicht der TSV Ganderkesee als Sieger der Gruppe A die Zwischenrunde. Achternmeer wirft auf der Zielgeraden noch den SV Baris raus.

An einem zum Schluss spannenden ersten Turniertag bei der Hallenkreismeisterschaft in Hude haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee und Kreisligist SV Achternmeer die ersten beiden Tickets für die Zwischenrunde gelöst. Ganderkesee feierte mit zwölf Punkten aus fünf Spielen Platz eins, Achternmeer holte sich mit zehn Zählern Platz zwei durch den gewonnenen direkten Vergleich vor dem punktgleichen SV Baris. Die Delmenhorster hatten in der gut besuchten Halle am Huder Bach bis zur letzten Partie eigentlich souverän aufgespielt und waren mit drei Siegen – darunter ein 2:1 gegen Ganderkesee – und einem Remis auf Kurs. Ausgerechnet im entscheidenden Spiel lief dann aber nichts zusammen. Sebastian Vogelsang in der fünften und achten Minute und Dirk Haake in der zehnten Minute schossen Achternmeer zum 3:0 über Baris. „Wir haben es uns selbst zuzuschreiben“, sagte Baris-Coach Önder Caki. „Vielleicht waren wir uns zu sicher.“

Die Delmenhorster waren damit aber noch nicht ganz ausgeschieden. Ganderkesee hatte zu diesem Zeitpunkt neun Zähler und benötigte gegen den den enttäuschenden VfR Wardenburg noch einen Punkt zum Weiterkommen. Der TSV gab sich keine Blöße mehr und gewann durch Tore von Robin Ramke (2), Sven Apostel , Michael Eberle und Kushtrim Milushi mit 5:2.

Neben Baris mussten auch Wardenburg und die Außenseiter SV Rethorn und TuS Döhlen die Segel streichen. Die von einem stattlichen Anhang unterstützten Rethorner feierten zum Abschluss gegen Döhlen einen 3:1-Erfolg. Döhlen hatte zuvor mit Unentschieden gegen Wardenburg und Achternmeer auf sich aufmerksam gemacht.

Das Turnier wird heute ab 19 Uhr mit der Gruppe B fortgesetzt, in der der SV Tur Abdin, der TV Falkenburg, der FC Huntlosen, der SV Tungeln, der TV Dötlingen und Gastgeber FC Hude ins Geschehen eingreifen.