Ein Angebot der NOZ

Hallenturnier für Frauenteams Vielstedt gewinnt Finale gegen Stenumer B-Mädchen

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 16.02.2016, 13:45 Uhr

Die B-Juniorinnen des VfL Stenum haben im Hallenturnier, das ihr Verein für auf Kreisebene spielende Frauenteams ausrichtete, überrascht. Sie mussten sich erst im Finale geschlagen geben. Der TuS Vielstedt fuhr mit einem 1:0 den Turniersieg ein.

Die Frauen des TuS Vielstedt haben in der Sporthalle Altengraben überraschend das Hallenturnier des VfL Stenum für auf Kreisebene spielende Mannschaften gewonnen. Im Finale behaupten sich die Vielstedterinnen kurz vor Schluss mit 1:0 gegen die B-Juniorinnen des Gastgebers.

VfL vergibt seine Chancen

Im Gruppenspiel hatten sich die Stenumerinnen noch locker mit 4:0 gegen den späteren Turniersieger durchgesetzt. Auch im Finale war Stenum das bessere Team, ohne aber die vorhandenen Torchancen zu nutzen. Kurz vor Abpfiff fing sich das Team einen Konter ein. Im Halbfinale hatte der Stenumer Nachwuchs die SF Littel-Charlottendorf mit 6:0 vom Feld gefegt, während die Stenumer Kreisligafrauen ein 1:2 gegen Vielstedt kassiert hatten. Die Partie um Platz drei entschied Littel mit 4:3 nach Neunmeterschießen gegen Stenum für sich. Auf den Rängen landeten der FC Huchting, der TSV Bierden, der VfL Stenum II, der TSV Großenkneten, der TV Falkenburg und der VfL Edewecht.

Viel Lob für Nachwuchsteam

Stenums Trainerin Diana Decker war begeistert von den B-Juniorinnen ihres Vereins. „Schade, dass es im Endspiel nicht ganz gereicht hat. Die Mädchen haben eine grandiose Leistung abgeliefert. Auf dem Weg in das Finale hat es nicht ein einziges Gegentor gegeben“, schilderte Decker, die mit den Youngstern mittelfristig ein starkes Bezirksligateam aufbauen will. Stenums Abteilungsleiter Stephan Wilken überschüttete das B-Juniorinnenteam ebenfalls mit Lob. „Da waren sogar einige Spielerinnen aus den Jahrgängen 2004 und 2003 dabei“, sagte er. Eine Entscheidung darüber, ob einige Mädchen bereits zur neuen Saison in den Bezirksligakader aufrücken sollen, ließ er aber offen.

Nur eine Zeitstrafe

Wilken lobte das gute sportliche Niveau des Turniers. Auch auf Kreisebene werde bei den Frauen immer besserer Fußball geboten. Außerdem sei es sehr fair zugegangen und so mussten die guten Ganderkeseer Schiedsrichter Michael Koch und Burhanettin Akyol lediglich eine Zeitstrafe gegen den TV Falkenburg verhängen. Ihr Debüt gaben nach langer Abstinenz die Fußballerinnen des TSV Großenkneten, die in der Rückrunde außer Konkurrenz am Spielbetrieb der Kreisliga teilnehmen werden.