Ein Angebot der NOZ

Handball-Entscheid der Grundschulen Käthe-Kollwitz-Handballer behalten im Gewusel den Überblick

Von Daniel Niebuhr | 25.06.2015, 16:17 Uhr

Die Käthe-Kollwitz-Schule gewinnt zum fünften Mal nacheinander die Handball-Stadtmeisterschaft der Grundschulen.

Das Leben als Hallensprecher kann manchmal undankbar sein. Rolf Behrens, der die Handball-Stadtmeisterschaften der Grundschulen gestern Mittag in der Stadionhalle organisierte und mindestens so engagiert kommentierte, hatte nur das Beste gewollt und den Finalisten von der Käthe-Kollwitz-Schule und der Grundschule Deichhorst eine kurze Auszeit verordnet – aber niemand wollte ihn hören. 1:1 stand es nach regulärer Spielzeit im Endspiel, die von Behrens durchgesagte Pause vor der Verlängerung übersprangen die Mannschaften aber und spielten einfach weiter – bis Behrens via Mikrofon intervenierte: „Stop, stopp, das Spiel geht doch noch gar nicht wieder los.“

Deichhorst-Schlachtrufe in der Stadionhalle

Es war einer der wenigen Momente, in denen der handball-erfahrene Behrens mal nicht alles im Griff hatte. Ansonsten lief der Stadtentscheid natürlich reibungslos, das Gewusel der Dritt- und Viertklässler auf dem Feld, auf der Tribüne und im restlichen Teil der Halle war für Unbeteiligte ein witziges Bild. Sportlich gab es einiges zu sehen, denn die acht Grundschulteams spielten teilweise bereits auf einem verblüffenden Niveau. Am besten machte es die Käthe-Kollwitz-Schule, die das Finale mit 3:1 in der – schließlich noch einmal regulär angepfiffenen – Verlängerung gegen Deichhorst I gewann, trotz der Schlachtrufe der zweiten Deichhorster Mannschaft, die am Spielfeldrand mit fieberte.

HSG Delmenhorst sichtet Talente

Es war der fünfte Sieg für die Käthe-Kollwitz-Schule in der Delmenhorster Stadtmeisterschaft nacheinander. „Toll, wie sie das gemacht haben“, fand Sportlehrerin Birte Sauer, die zusammen mit Sozialarbeiterin Jana Stemmler das Siegerteam mit fünf Mädchen und acht Jungs betreute und besonders im Finale einige Nerven ließ. Dritter wurde die Grundschule Bungerhof/Hasbergen mit einem 7:5 nach Verlängerung gegen die Grundschule am Grünen Kamp. Dahinter folgten die Teams Beethoven II und I, Deichhorst II und Overberg. Turnierleitung und Schiedsrichter stellten Jugendspieler der HSG Delmenhorst. „Die haben sicherlich das eine oder andere Talent gesichtet“, glaubte Behrens.