Ein Angebot der NOZ

Handball: HVN/BHV-Pokal TV Neerstedt trifft auf die HSG Delmenhorst

Von Lars Pingel | 18.11.2016, 20:55 Uhr

Es geht um einen Platz im Final-Four. Der TV Neerstedt richtet an diesem Samstag, 19. November, ab 14 Uhr ein Turnier im HVN/BHV-Pokal aus. Die Gastgeber treffen auf die HSG Delmenhorst; das zweite Spiel bestreiten die HSG Barnstorf/Diepholz und der FC Schüttorf.

Vier Mannschaften bewerben sich für einen Platz im Final-Four: Der TV Neerstedt ist an diesem Samstag ab 14 Uhr in seiner Halle Am Sportplatz Ausrichter eines der vier Drittrunden-Turniere im HVN/BHV-Pokal. Die Oberliga-Handballer des Gastgebers kämpfen zunächst gegen ihren Ligarivalen HSG Delmenhorst um den Platz im Endspiel. Ab 15.30 Uhr ermitteln der Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz und das Landesliga-Team des FC Schüttorf den zweiten Teilnehmer an der dritten Partie des Tages, die um 17.30 Uhr beginnt. Dort geht es dann um die Teilnahme an der Runde, in der der Pokal vergeben wird.

Guter Test unter Wettkampfbedinungen

„Es ist gut für uns, dass wir spielen“, sagt HSG-Trainer Andre Haake über die oft ungeliebte Aufgabe im Landespokal. „So blieben wir im Rhythmus.“ Und der Tabellenletzte der Oberliga kann unter Wettkampfbedingungen, aber ohne den Druck des Abstiegskampfes testen, ob die Trainingsarbeit der zurückliegenden Tage schon Früchte trägt. Beim 18:27 im Punktspiel beim Elsflether TB am12. November hatte die HSG große Schwächen in der Offensive offenbart. „Wir haben die ganze Woche für den Angriff trainiert“, erklärt Haake die Konsequenz. Die HSG kann diesen Test allerdings nicht in Bestbesetzung absolvierten, da einige Akteure berufsbedingt oder verletzt ausfallen. Trotzdem hofft der HSG-Spielertrainer, dass sein Team erfolgreich ist. „Wir nehmen das schon ernst“, sagt er. Starke Leistungen und Siege könnten zudem – außer mit frischem Selbstvertrauen – mit einer besonderen Veranstaltung belohnt werden: „Wenn wir weiterkommen, werden wir auf jeden Fall probieren, das Final Four nach Delmenhorst zu holen“, sagt Haake.

TV Neerstedt kann nicht trainieren

TVN-Trainer Jörg Rademacher geht mit großen Personalsorgen in die Pokalrunde in eigener Halle, berichtet der Verein auf seiner Homepage. Das Team konnte in der Woche nicht einmal trainieren, da viele Spieler verletzt oder krank sind. Daher steht natürlich auch noch nicht fest, wer am Samstag überhaupt auflaufen wird.

Nur eine Woche nach dem Pokalspiel trifft der TVN übrigens wieder auf die Delmenhorster, allerdings in deren Halle: Am Samstag, 26. November, 19 Uhr, kämpfen die Mannschaften in der Stadionhalle um Oberliga-Zähler.

Ex-TVN-Trainer betreut den Favoriten

Als erster Anwärter auf den Platz im Final Four geht Barnstorf/Diepholz, das als einziger der drei Oberligisten, die in Neerstedt auflaufen, nach acht Spielen ein positives Punktekonto aufweist (11:5, Tabellenvierter), am Samstag in die Pokalrunde. Das Team des ehemaligen TVN-Trainers Dag Rieken geht am Samstag als klarer Favorit in die Partie mit Schüttorf, Vierter der Landesliga. Und auch die Gastgeber und die Delmenhorster wären in dem Vergleich mit den Diepholzern nur Außenseiter.