Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Fehlstart für neue HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II

Von Jörg Schröder | 14.09.2017, 10:33 Uhr

Die neu formierten Landesklassen-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II verpatzen ihren Auftakt ebenso wie der TV Neerstedt II.

Der Saisonauftakt in der Landesklasse Weser-Ems ging für die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II gründlich daneben. Beim MTV Aurich kassierte die Mannschaft ein 20:32. TV Neerstedt II überließ beim 25:27 vor eigenem Publikum dem VfL Oldenburg beide Punkte.

 MTV Aurich – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 32:20 (17:9). Trainer Hauke Dierks zollte dem Gegner, der nur mit acht Akteuren angetreten war, großen Respekt. „Die sehr homogene Mannschaft hat uns schnell unsere Grenzen aufgezeigt“, sagte der Coach nach dem Schlusspfiff. Bei seinem Team hingegen fehlte es an der Homogenität. Die neu zusammengestellte Mannschaft (Landkreis-HSG und HSG Stedingen hatten sich vor Begin der Saison zusammengeschlossen) hat noch nicht richtig zueinander gefunden und ist längst noch nicht richtig eingespielt.

Das merkte man sowohl in der Deckung, die die agilen Gegenspieler nie richtig in den Griff bekam, als auch im Angriff. Hier fehlten Grüppenbühren/Bookholzberg II die Mittel, die sehr gute offensive Deckung des MTV zu überwinden. Bereits zur Pause war die Partie vorentschieden. Dierks wird die nächsten Trainingswochen dazu nutzen, um das Team zu einer Einheit zu formen.

 TV Neerstedt – VfL Oldenburg 25:27 (12:12). Neerstedts Trainer Ninos Chabo sprach von einem „gebrauchten Tag“. Gegen den Aufsteiger erzielte Torben Schachtschneider das 1:0. Dies sollte die einzige Führung der Gastgeber bleiben. Durch ungewohnte Unsicherheiten in der Deckung und teilweise zu hektische Angriffe ermöglichte es der TVN dem VfL immer wieder, zu leichten Toren zu kommen. Zwar stand zur Pause ein Unentschieden an der Anzeigetafel, doch zwischen der 41. und 44. Minute lief bei der Chabo-Sieben nahezu gar nichts zusammen. Oldenburg zog auf 22:16 davon und setzte sich mit zwei Toren Vorsprung durch.