Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II mit spätem Pech

Von Jörg Schröder | 09.01.2018, 21:14 Uhr

Die Landesklassen-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II fangen sich das 27:27 bei den SFN Vechta in letzter Sekunde ein.

Eine Woche vor dem Rest der Liga stiegen die SFN Vechta und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II schon wieder in die Handball-Landesklasse ein – und die HSG ließ zum Jahresstart Federn. Ohne Rückraumspieler Sören Dohle und Kreisläufer Marcel Tytus kam die HSG in Vechta zu einem 27:27 (13:11). „Uns hat einiges gefehlt“, sagte Trainer Hauke Dierks.

Es fühlte sich wie ein Punktverlust an, denn die Gäste hatten fast durchgehend geführt. Aus dem Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit wurde bis zur 39. Minute ein 18:14, doch Vechta gab sich nie geschlagen und lag beim 23:22 (54.) erstmals vorn.

Dramatisch wurde die Schlussminute, die die HSG nach einer Zeitstrafe gegen Patrick Tytus in Unterzahl bestritt. Beim Stand von 26:26 parierte Grüppenbührens Keeper Jan-Dirk Alfs 40 Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter von Robert Bünker. Im Gegenzug besorgte Kristen Krüger mit seinem siebten Treffer das 27:26 für die Gäste. Vechta nach danach eine Auszeit und kam mit der richtigen Idee wieder aufs Parkett. Die Hausherren glichen durch Lennard Michel eine Sekunde vor der Sirene noch aus.