Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse HSG Hude/Falkenburg II marschiert von Sieg zu Sieg

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 08.11.2016, 19:58 Uhr

Sechstes Spiel, sechster Sieg: Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg marschieren nach dem klaren 33:20-Erfolg bei der HSG Neuenburg/Bockhorn weiter unangefochten an der Spitze der Landesklasse Weser-Ems.

Den ersten Punktgewinn gab es für den TV Neerstedt II, der mit einem 32:32 von der HSG Wilhelmshaven II zurückkehrte. Eine 20:31-Niederlage musste derweil die HSG Delmenhorst II in der Landesklasse Bremen beim TuS Sulingen einstecken.

TuS Sulingen – HSG Delmenhorst 31:20 (17:12). Von Beginn an kamen die Gäste nicht richtig ins Spiel und gerieten schnell mit 0:4 in Rückstand. Die Abwehr stand nicht sicher, weshalb die Gastgeberinnen oftmals zu leichten Toren kamen. Im Angriff lief es bei der HSG ganz gut, aber im Abschluss hatte sie mit vielen Latten- und Pfostentreffern Pech. Obwohl die HSG zur Pause mit fünf Toren zurücklag, hatten sich die Delmenhorster noch nicht aufgegeben. Im zweiten Durchgang verletzte sich eine HSG-Spielerin so schwer, dass die Partie für 40 Minuten unterbrochen wurde. Danach fanden die Gäste überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück und verloren deutlich.

HSG Wilhelmshaven II – TV Neerstedt II 32:32 (18:18). Mit einem kleinen Kader reiste der TVN nach Wilhelmshaven und verpasste es in den Schlussminuten, den Sieg einzutüten. In der Anfangsphase verlief die Partie ausgeglichen, ab der 12. Minute setzten sich die Gastgeberinnen mit zwei Toren ab. Durch eine kämpferische Leistung blieben die Gäste auf Tuchfühlung und erzielten kurz vor der Pause den Ausgleich zum 18:18. Nach dem Seitenwechsel kam der TVN II gut aus den Starlöchern und übernahm die Führung, allerdings konnte er den Gegner nicht abschütteln. Eine ganz starke Phase hatte der TVN zwischen der 45. und 54. Minute – hier konnte er sich auf vier Tore absetzen. Der Sieg war in greifbarer Nähe, doch in der Schlussphase fehlte die Kraft – und der ärgerliche Ausgleich der HSG war die logische Folge.

HSG Neuenburg/Bockhorn – HSG Hude/Falkenburg II 20:33 (9:14). Die HSG Hude/Falkenburg II fand nur schwer ins Spiel. 0:3, 5:5, 5:8 waren die Spielstände aus Sicht der Gäste. Bei einer Auszeit rüttelte Trainerin Inge Breithaupt ihre Mannschaft dann wach – mit positivem Effekt. Über 14:9 (Pause) baute Hude/Falkenburg schließlich permanent seinen Vorsprung zum sechsten Saisonsieg aus.