Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Männer Grüppenbühren/Bookholzberg II feiert klaren Heimsieg

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 19.09.2017, 08:58 Uhr

In der Landesklasse Weser-Ems überraschten die Handballer des HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II mit einem 36:26-Heimerfolg über die SG Friedrichsfehn/Petersfehn. Der TV Neerstedt II verlor bei Eintracht Wiefelstede mit 22:25.

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 36:26 (17:12). Der Landkreis-HSG ist die Heimpremiere, für die sie am Samstag in die Halle in Lemwerder ausgewichen war, mehr als geglückt. Im Vergleich zur 20:32-Auswärtsniederlage am vorangegangenen Spieltag beim MTV Aurich zeigte das HSG-Team ein ganz anderes Gesicht. Damit überraschte es selbst seinen Trainer Hauke Dierks, der den Spielern „eine überragende Mannschaftsleistung“ bescheinigte. Während der Trainingswoche hatte der Coach das Hauptaugenmerk auf die Deckungsarbeit gelegt. Das hatte sich ausgezahlt. Hinzu kamen ein überragender Jan-Dirk Alfs im Tor und treffsichere Angreifer. Bereits zur Pause führte die HSG mit fünf Treffern. Auch nach Wiederbeginn brillierte die Deckung. Nachdem Nils Hammler zum 25:18 (43.) getroffen hatte, war die Partie entschieden.

 Eintracht Wiefelstede - TV Neerstedt II 25:22 (9:12). Dank einer kompakten 6:0-Deckung mit Jan Tjark Vosteen und Alexander Mutke im Innenblock machte die Mannschaft von TVN-Trainer Ninos Chabo ihrem Gegner das Torewerfen bis zur Pause mehr als schwer. Und auch im Angriff erfüllten die Neerstedter ihre Aufgaben. So lagen sie nach 30 Minuten verdientermaßen mit 12:9 vorn. Zwischen der 35. und 47. Minute verhängte der Schiedsrichter drei Zeitstrafen gegen die Chabo-Sieben. Der TVN verlor an Sicherheit, und in der 47. Minute hieß es plötzlich 19:18 für die Hausherren. Nachdem Vosteen in der 54. Minute beim Stand von 21:21 seine dritte Zeitstrafe erhalten hatte, war die TVN-Deckung nicht mehr stabil genug. Neerstedt kassierte vier Treffer in Folge und geriet endgültig auf die Verliererstraße.