Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Männer Grüppenbühren/Bookholzberg II und Neerstedt II siegen

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 14.11.2016, 17:08 Uhr

In der Handball-Landesklasse der Männer haben die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II und der TV Neerstedt II ihre Kellerduelle gewonnen. Die HSG besiegte das Schlusslicht HSG Wilhelmshaven II mit 35:30; der TVN gewann beim Vorletzten, dem Elsflether TB II, knapp mit 32:31. Die Landkreis-Mannschaften haben nun 5:9 Punkte auf dem Konto und belegen die Tabellenplätze acht und neun.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – HSG Wilhelmshaven II 35:30 (17:15). Nach der ersten Halbzeit war Sebastian Mielcarek, Interimstrainer von Grüppenbühren/Bookholzberg, sehr unzufrieden mit seiner Mannschaft. Er ärgerte sich vor allem über die nachlässige Deckung, die die Achse Mittelmann-Kreisläufer der Gäste überhaupt nicht in den Griff bekam. Dem Angriff bescheinigte Mielcarek eine „eher durchwachsene Leistung“. Trotzdem lag seine Mannschaft vor allem dank des sehr treffsicheren Linksaußen Nils Hammler (13 Tore) in Führung. Erst nach dem 17:17-Ausgleich zu Beginn der zweiten Halbzeit (31.) ging ein Ruck durch das gastgebende Team. Die Abwehr fasste nun beherzt zu und ließ zehn Minuten lang keinen Gegentreffer zu. Zwar schlich sich nach dem 26:17 durch Marcel Diehl (41.) ein wenig der Schlendrian ein, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Nach dem Schlusspfiff war dann auch Milcarek zufrieden: In der zweiten Halbzeit habe sein Team „eine gute Leistung“ geboten, sagte er.

Elsflether TB II –TV Neerstedt II 31:32 (13:16). Der TVN lag von der ersten Minute an in Führung. In den Schlusssekunden kam die Mannschaft aber doch mächtig in Bedrängnis. Über ein 6:2 durch Torben Schachtschneider (7) kamen die Neerstedter bis zur Pause zu einem Drei-Tore-Vorsprung (16:13). Auch nach dem Seitenwechsel zog der überragende Andre Schröder-Brockshus geschickt die Fäden im TVN-Angriffspiel. Das Team schien den Gegner fest im Griff zu haben. Doch nach dem 28:23 (45., Thomas Schützmann) ließ die Mannschaft die Zügel ein wenig schleifen. Die bis dahin sattelfeste Deckung ließ ebenso nach wie der Angriff. Dennoch verteidigte das Team bis zum 31:25 (51.) einen klaren Vorsprung. In den letzten neun Minuten fanden die Elsflether aber immer besser ins Spiel, sie holten bis zum 31:32 (59.) Tor um Tor auf. Doch der TVN rettete den Sieg, obwohl der ETB noch einmal in Ballbesitz kam, ins Ziel.

TEASER-FOTO: