Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Männer Neerstedt II und Grüppenbühren/Bookholzberg II verlieren

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 09.05.2017, 18:22 Uhr

Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 der Handball-Landesklasse der Männer haben die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II (25:32 bei der HSG Wilhelmshaven) und der TV Neerstedt II (32:39 beim MTV Aurich) verloren. Grüpppenbühren/Bookholzberg II beendet die Saison auf Rang acht. Der TV Neerstedt II belegt Rang sechs.

 HSG Wilhelmshaven - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 32:25 (18:14). Die HSG trat mit nur neun Spielern beim Klassenprimus an. Trainer Heiner Warrelmann setzte Torhüter Fabian Ludwig am Kreis ein. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft trotz der Niederlage sehr zufrieden. Alle Spieler sind sehr engagiert zu Werke gegangen und haben bis zum Ende gekämpft. Einzig die Torausbeute war – wie bereits in den letzten Spielen – zu gering“, sagte Warrelmann. Zehn Minuten lang hielt sein Team gut mit. Es lag sogar mit 6:5 in Führung. Dann jedoch übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Sie legten bis zur 16. Minute das 13:8 vor. Diesen Vorsprung konnte die Warrelmann-Sieben trotz starker Leistungen von Torhüter Jan-Dirk Alfs und sieben Treffern von Kristen Krüger nicht aufholen. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber nichts anbrennen und entschieden die Partie nach dem 25:17 (42.) frühzeitig. Die Frage, wer Grüppenbühren/Bookholzberg in der Spielzeit 2017/2018 trainieren wird, ist weiterhin nicht geklärt. Es laufen Gespräche, um einen neuen Trainer präsentieren zu können, teilte der Verein mit.

 MTV Aurich - TV Neerstedt II 39:30 (19:12). Obwohl sich die junge Neerstedter Truppe, in der einige A-Jugendliche aushalfen, redlich bemühte, passte es im letzten Saisonspiel nicht richtig. Der Deckungsverband hatte große Probleme, die MTV-Angreifer in den Griff zu bekommen. Im Angriff wechselten Licht und Schatten. Nach einem 1:5 Rückstand (9.) verkürzte Torben Schachtschneider in der 18. Minute auf 6:9. In der Folge leisteten sich die TVN-Spieler zahlreiche Fehler. Aurich ging mit einem deutlichen 19:12 in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Gäste nicht auf, hatten aber nie auch nur den Hauch einer Chance auf einen Punktgewinn. Auch der TVN führt noch Gespräche, um in den nächsten Wochen den neuen Trainer der Mannschaft präsentieren zu können.