Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Männer TV Neerstedt II sichert sich den Klassenerhalt

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 11.04.2017, 14:48 Uhr

Die Handballer des TV Neerstedt II haben sich in den Verbleib in der Landesklasse gesichert. Sie feierten einen 27:25-Heimsieg über den Elsflether TB II. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II schwebt nach dem 29:35 beim VfL Rastede weiter in Abstiegsgefahr.

Allmählich wird es eng für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II: Nach der 29:35-Niederlage beim VfL Rastede schweben die Landesklasse-Handballer in akuter Abstiegsgefahr, zumal es alles andere als einfach werden wird, in den beiden in der Saison 2016/2017 noch ausstehenden Partien vor eigenem Publikum gegen den OHV Aurich II (29. April, 17.15 Uhr) und bei der HSG Wilhelmshaven (6. Mai, 19 Uhr) zu punkten. Nach einem 27:25 beim Elsflether TB II belegt der TV Neerstedt II nun Rang sechs in der Tabelle und kann den Partien gegen Rastede (29. April, 19.30 Uhr) und beim MTV Aurich (6. Mai, 17 Uhr) gelassen entgegensehen.

VfL Rastede - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 35:29 (19:13). Durch ein Wechselbad der Gefühlte ging HSG-Trainer Heiner Warrelmann. Immer wieder zeigte seine Mannschaft minutenlang sehr gute Leistungen, leistete sich aber auch immer wieder deutlich schwächere Phasen. Gegen den Tabellendritten, der noch den Aufstieg in die Landesliga im Visier hat, konnte die HSG bis zum 5:5 durch Kristen Krüger (12.) gut mithalten. Dann nahmen die Hausherren das Heft jedoch mehr und mehr in die Hand, setzten sich bis auf 14:8 ab. Bis zur Pause schaffte es die Warrelmann-Sieben nicht mehr, den Abstand zu verkürzen. Auch in der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste alles, doch Rastede brachte den Vorsprung sicher über die Runden. Warrelmann sprach von einer soliden Leistung seines Teams und resümierte: „Der Gegner hat verdient gewonnen.“

TV Neerstedt II - Elsflether TB II 27:25 (13:11). Nachdem sich seine Mannschaft gegen das Schlusslich recht schwer getan hatte, war TVN-Trainer Philipp Hollmann vor allem froh, dass seine Mannschaft das Abstiegsgespenst vertrieben hat. Die Partie verlief sehr ausgeglichen. Großen Anteil hieran hatten die Torhüter. Auf Neerstedter Seite zeigte Dennis Dohle eine starke Leistung. Der A-Jugendliche Kevin Pecht stand ihm in nichts nach. Aber auch Gäste-Keeper Benjamin Müller war nur schwer zu überwinden. So mussten die Feldspieler für jedes Tor richtig arbeiten. Nach dem 13:11 zur Pause erhöhte Michael Steenken auf 15:11 (32.). Auch in der 54. Minute hatte der Vier-Tore-Vorsprung noch Bestand. Die Gäste bliesen dann jedoch zur Aufholjagd, verkürzten bis auf 24:25 (57.). Die Partie stand auf Messers Schneide. Erst als Kevin Pecht 27 Sekunden vor Schluss beim Stand von 27:25 einen Strafwurf parierte, war das Treffen endgültig entschieden.