Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse TV Neerstedt II kassierte die fünfte Pleite in Serie

Von Jörg Schröder | 01.11.2017, 14:30 Uhr

Dem TV Neerstedt II steht das Wasser in der Handball-Landesklasse der Männer weiter bis zum Hals. Die 25:35 (10:17)-Niederlage bei der HSG Emden war die fünfte Pleite in Folge.

HSG Emden - TV Neerstedt II 35:25. „Wir müssen unbedingt unsere Abwehrleistung verbessern“, haderte TVN-Trainer Ninos Chabo nach dem Schlusspfiff. Nach 13 Minuten führte Neerstedt noch 7:6, danach wurden die Probleme in der Deckung überdeutlich. „Wir waren nie schnell genug am Gegner und haben den gegnerischen Rückraum zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekommen“, klagte Chabo. Als dann auch noch die Angreifer Probleme bekamen, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, nutzte Emden die Chance, sich zur Pause einen 17:10-Vorsprung zu sichern. Diesen baute Emden dann bis zum Ende kontinuierlich aus.

Grüppenbühren/BTB II - Jever/Schortens II 21:28. In der ersten Hälfte zeigte die HSG eine ausgezeichnete Leistung. Angetrieben von Sönke Dierks, der auf Rückraum-Mitte als Denker und Lenker die Fäden fest in der Hand hielt, zog die HSG ein temporeiches Spiel auf. Zur Pause hätte Grüppenbühren/Bookholzberg II sogar höher als 13:10 führen müssen. Nach dem Wechsel leistete sich die HSG eine Schwächephase und verhielt sich in der Deckung zu passiv. Die routinierten Spieler der Gäste nutzen dies sofort aus, glichen zum 14:14 aus (36.) und gingen vier Minuten später selbst 16:14 in Führung. Bis zum 18:20 durch Patrick Tytus blieben die Hausherren dran. Anschließend schlichen sich zunehmen Fehler im Spielaufbau und damit einhergehende Ballverluste ein.