Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklassen HSG Hude/Falkenburg II macht ihr Meisterstück

Von Simone Gallmann und Jörg Schröder | 14.03.2017, 20:45 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg II stehen bereits vier Spieltage vor dem Ende der Saison 2016/2017 als Meister der Landesklasse fest. Sie gewannen bei der TSG Hatten-Sandkrug mit 25:19.

Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg haben sich bereits vier Spieltage vor dem Ende der Saison 2016/2017 die Meisterschaft in der Landesklasse gesichert. Nach einem 25:19-Erfolg im Derby bei der TSG Hatten-Sandkrug können sie nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg hat der TV Neerstedt II mit einem 30:28 bei der HSG Neuenburg/Bockhorn eingefahren. Die Männer-Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II verlor bei der HSG Wilhelmshaven mit 26:27.

 Landesklasse Frauen: TSG Hatten-Sandkrug – HSG Hude/Falkenburg II 19:25 (8:9). In der ersten Halbzeit kamen die Spielerinnen von HSG-Trainerin Inge Breithaupt zunächst nicht in Tritt. Die Gastgeberinnen, die gegen den Spitzenreiter nichts zu verlieren hatten, spielten befreit auf und gingen in der elften Minute mit 6:1 in Führung. Eine Auszeit rüttelte das HSG-Team wach. Es holte Tor um Tor auf und übernahm in der 25. Minute (8:7) die Führung. Nach der Pause (9:8) hatte die Breithaupt-Sieben den Gegner im Griff. In der 43. Minute traf Carina Cramer zum 16:9, danach ließ der Spitzenreiter nichts mehr anbrennen.

 HSG Neuenburg/Bockhorn – TV Neerstedt II 28:30 (16:17). Das TVN-Team bewies mit einer kämpferisch starken Leistung, dass es sich im Kampf gegen den Abstieg noch nicht aufgegeben hat. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der beide Abwehrreihen Schwächen offenbart hatten, lag Neerstedt knapp vorn (17:16). Nach der Pause legten die Neerstedterinnen immer einen Treffer vor, fingen sich aber jeweils schnell den Ausgleich ein. In der 56. Minute beim Stand von 28:28 nahm Stephan Große-Knetter, der Cheftrainer Philipp Hollmann auf der Bank vertrat, für den TVN eine Auszeit. Er fand die richtigen Worte: Viktoria Brandt und Antje Brengelmann trafen, die Abwehr ließ nichts mehr zu.

 Landesklasse Männer: HSG Wilhelmshaven II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 27:26 (15:14). Grüppenbühren/Bookholzberg musste sich nach einer hart umkämpften Partie knapp geschlagen geben. Das Team verpasste die Chance, sich im Rennen um den Klassenerhalt etwas Luft zu verschaffen. Es belegt in der Tabelle Platz acht, doch der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist gering. Trainer Heiner Warrelmann musste in Wilhelmshaven drei Stammspieler ersetzen. Er zeigte sich von den Leistungen der drei Jüchter-Brüder, die sonst für die A-Jugend auflaufen, sehr angetan. „Sie haben ihre Aufgaben gut erledigt“, sagte Warrelmann. Grund für die knappe Niederlage war die schlechte Wurfausbeute (unter anderem wurden drei Siebenmeter verworfen). Zudem bekam die Deckung den gegnerischen Kreisläufer nie in den Griff.