Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga der Frauen HSG Delmenhorst feiert wichtigen 24:23-Heimsieg

14.12.2015, 13:45 Uhr

In der Handball Landesliga der Frauen hat die HSG Delmenhorst den Sturz auf den letzten Tabellenplatz verhindert: Sie besiegte die HSG Barnstorf/Diepholz mit 24:23. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg war bei der HSG Osnabrück mit 29:21 erfolgrich, und der TV Neerstedt erreichte in einem hart umkämpften Spiel ein 31:31 gegen die SG Neuenhaus/Uelsen.

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst fuhren gegen das Schlusslicht HSG Barnstorf/Diepholz mit einem knappen 24:23-Sieg zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verbuchte beim Tabellennachbarn HSG Osnabrück einen 29:21-Erfolg. Der TV Neerstedt trennte sich mit einem 31:31 gegen den Spitzenreiter SG Neuenhaus/Uelsen.

HSG Delmenhorst – HSG Barnstorf/Diepholz 24:23 (12:11)

Um nicht selbst die rote Laterne zu übernehmen, musste die HSG gegen den punktgleichen Tabellennachbarn unbedingt einen Sieg einfahren. Die Gastgeberinnen hatten sich fest vorgenommen, an die gute Leistung anzuknüpfen, die sie in der ersten Hälfte im Derby bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (25:28/17:10) in der Vorwoche geboten hatten. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste. Sie gingen mit 2:0 und 3:1 in Führung. Die Delmenhorsterinnen konnten ihre anfängliche Nervosität ablegen und machten aus dem Rückstand eine 5:3-Führung. Erneut leisteten sich die Spielerinnen von HSG-Trainer Stefan Neitzel dann aber zu viele Fehler, sodass sie wieder in Rückstand gerieten (5:9). Doch kurz vor der Pause schaffte die HSG die erneute Wende (12:11). Nach dem Seitenwechsel wechselte die Führung ständig. In der Schlussphase sahen die Gäste beim 20:23 allerdings wie der sichere Sieger aus. Die Neitzel-Sieben gab aber nicht auf, kämpfte verbissen weiter und erzielte vier Tore in Folge zum glücklichen Sieg. Damit hielten die Delmenhorsterinnen den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld.

TV Neerstedt – SG Neuenhaus/Uelsen 31:31 (19:17)

Die Zuschauer in der Neerstedter Halle sahen ein hochklassiges Spitzenspiel zwischen dem gastgebenden Tabellenvierten und dem Spitzenreiter. Die Neerstedterinnen erspielten sich zunächst einen Zwei-Tore-Vorsprung, doch der Gegner ließ sich nicht abschütteln und erzielte in der 19. Minute das 10:10. Die temporeiche Partie verlief fortan ausgeglichen, ehe der TVN kurz vor der Pause zwei Treffer in Folge zum 19:17-Pausenstand warf. Nach dem Seitenwechsel kamen die Neerstedterinnen ein wenig aus dem Tritt. Sie leisteten sich viele Fehler. Einen großen Nutzen zogen die Gäste daraus aber nicht. Sie übernahmen zwar die Führung, es gelang ihnen aber nicht, sich deutlich abzusetzen. In der 58. Minute lag die SG mit 31:29 vorn. Doch der TVN kam in doppelter Überzahl noch zum Remis.

HSG Osnabrück – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 21:29 (10:16)

Timo Hermann, Trainer von Grüppenbühren/Bookholzberg, begann mit der Sieben, die in der Vorwoche am Ende den 28:25-Derbysieg gegen die HSG Delmenhorst sicher stellte. Damit bewies der Coach ein glückliches Händchen. Von Beginn an hatten die Gäste den Gegner im Griff und bauten ihre Führung über 3:1, 7:4 auf 12:6 in der 14. Minute aus. Den Sechs-Tore-Vorsprung hielten die Hermann-Schützlinge bis zur Pause. Anschließend blieben sie konzentriert und ließen dem Gastgeber keine Chance, den Rückstand aufzuholen. Aus einer geschlossenen Mannschaft bekamen Torhüterin Ann-Cathrin Müller, die fünf Strafwürfe parierte, und Katja Hammler, die neun von neun Strafwürfen sicher verwandelte, ein Extralob ihres Trainers.