Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga der Männer Hoykenkamp und Grüppenbühren treten auswärts an

Von Heinz Quahs | 19.02.2015, 13:30 Uhr

Die Landesliga-Handballer der TS Hoykenkamp und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind an diesem Samstag in Auswärtsspielen gefordert. Die TSH gastiert beim VfL Rastede, die HSG tritt bei der HSG Neuenburg/Bockhorn an.

Jörn Franke, Trainer der Landesliga-Handballer der TS Hoykenkamp, warnt sein Team vor dem Gastspiel beim VfL Rastede am morgigen Samstag, 16 Uhr, beim VfL Rastede davor, das Hinspiel, das die TSH mit 34:23 gewann, zum Maßstab zu nehmen. In eigener Halle seien die Ammerländer deutlich stärker und dürften nicht unterschätzt werden. Er habe sich mit seinen Spielern gut auf die Partie vorbereitet, sagt Franke, der daher Optimismus verbreitet: „Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft wächst und so werden wir wohl zuversichtlich in Rastede antreten.“ Ziel sei es, durch eine starke Abwehrleistung den Grundstein für einen Erfolg zu legen und so weiter in der Spitzengruppe der Tabelle mitzumischen.

TSH-Zugang Bernd Spille ist noch nicht spielberechtigt

Zugang Bernd Spille, der von der HSG Delmenhorst zur TSH gewechselt war, ist morgen noch nicht spielberechtigt. Erst im Heimspiel gegen den FC Schüttorf am 1. März wird er seine Premiere im TSH-Trikot feiern. „Er ist ein sehr guter Abwehrspieler, der uns im defensiven Bereich sehr gut weiterhelfen wird. Auch am Kreis stellt er eine gute Alternative dar, sodass wir auch hier deutlich flexibler agieren können“, sagt Franke über Spille.

HSG-Trainer Sven Engelmann fordert höchste Konzentration

Die Rollen sind eigentlich klar verteilt: Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten am Samstag, 19 Uhr, als Tabellendritter beim Schlusslicht HSG Neuenburg/Bockhorn an. Doch Grüppenbührens Trainer Bookholzberg Sven Engelmann möchte nichts davon hören, dass die Begegnung ein Selbstgänger wird. „Wir haben großen Respekt vor diesem Gegner, der praktisch mit dem Rücken zur Wand steht. Wir werden uns durch den Tabellenplatz nicht blenden lassen, sondern hoch konzentriert in die Begegnung gehen“, sagt er. Ob Engelmann, der seinen Vertrag bei seiner zweiten Mannschaft FTSV Jahn Brinkum (Verbandsliga) verlängert hat, seine beste Besetzung ins Rennen schicken kann, ist offen. Denn die Einsätze von Marcel Behrens und Stefan Buß sind gefährdet.