Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga der Männer Letzter Spieltag vor der Weihnachtspause

Von Heinz Quahs | 17.12.2015, 18:30 Uhr

Die drei Landkreis-Mannschaften in der Handball-Landesliga der Männer stehen an diesem Wochenende vor ihren letzten Begegnungen vor der Weihnachtspause. Der TV Neerstedt II und die TS Hoykenkamp bestreiten Auswärtsspiele, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg trifft in eigener Halle auf den Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz II.

TV Dinklage – TV Neerstedt II

Vor einer schwierigen Aufgabe steht der TV Neerstedt II, der am Samstag, 19. Dezember, ab 16.30 Uhr beim TV Dinklage antritt. Die Gastgeber bieten eine starke, offensive Deckung mit zwei ausgezeichneten Torhütern auf, die jedem Angreifer das Leben schwer machen können. So wird es für die Neerstedter sehr wichtig sein, den Angriffsschwung aus dem letzten Spiel gegen die Eickener SpVg (28:21) mitzunehmen. Es gelte aber, die Kombinationen noch sicherer durchzuspielen und konzentrierter abzuschließen, fordert TVN-Trainer Lutz Matthiesen. Die Deckung müsse sich als Einheit präsentieren, um den Dinklager Rückraum um die Torjäger Thorsten Blömer und Julian Haskamp in den Griff zu bekommen.

Großes Pech für das Team von Trainer Lutz Matthiesen sind die Ausfälle der Torhüter Jannik Mädler und Lukas Oltmanns (privat verhindert). Auch hinter dem Einsatz des dritten Torwarts im TVN-Kader, Dennis Dohle, steht ein dickes Fragezeichen. Matthiesen spielt daher mit dem Gedanken, Maik Haverkamp als Schlussmann einzusetzen. Dieser hatte lange auf dieser Position gespielt, gab diese allerdings auf und agiert beim TVN II im Rückraum. Feldspieler Niklas Löding wird aus beruflichen Gründen nicht mitwirken. Trotzdem wollen die Neerstedter, die den drittletzten Platz belegen, punkten, um den Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle herzustellen.

Eickener SpVg – TS Hoykenkamp

Die TS Hoykenkamp tritt am Samstag, 19. Dezember, ab 18 Uhr bei der Eickener SpVg an und möchte mit einem Erfolg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Eicken musste in eigener Halle in fünf Begegnungen erst einmal die Punkte abgeben. Das Team schickte unter anderem den viertplatzierten FC Schüttorf mit einer 17:23-Niederlage nach Hause. Die Gastgeber präsentieren sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff recht stark. Nachdem Trainer Jörn Franke die letzte Niederlage im Spitzenspiel in Wilhelmshaven (24:27) mit seinem Team aufgearbeitet hatte, bereitete sich die Mannschaft intensiv auf die Partie am Samstag vor.

Franke fordert von seinen Spielern in der Abwehr höchste Aufmerksamkeit, um das Zusammenspiel der Brüder Albert, Artur und Michael Brack zu unterbinden, das der Eickener SpVg in den zurückliegenden Partien viele Treffer eingebracht hat. In der TSH-Offensive sei große Laufbereitschaft gefragt, erklärt Franke, denn Eicken decke extrem offensiv und versuche so, möglichst frühzeitig den Spielfluss des Gegners zu unterbinden. Der TSH-Trainer weiß um die Schwere der Aufgabe: „Eicken ist in eigener Halle ein sehr unbequem zu spielender Gegner, sodass wir kopfmäßig schon auf den Punkt fit sein müssen, um von dort die Punkte zu entführen.“ Der TSH wird der verletzte Janko Freiwild fehlen, der aber wieder in das Training eingestiegen ist.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Barnstorf/Diepholz II

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg will sich am Sonntag, 20. Dezember, ab 16 Uhr den eigenen Fans im Spiel gegen den Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz II von der besten Seiten präsentieren. Trainer Sven Engelmann hofft, dass die spielstarken Gäste mit kompletter Mannschaft antreten, damit es zu einem interessanten Vergleich kommt. Barnstorf/Diepholz bietet den drittstärksten Angriff der Liga auf. Herausragende Kräfte sind Torjäger Nils Mosel, Spielmacher Malte Helmerking und Rückraumspieler Thomas Lenkevicius. Auch die Deckung der Gäste um den starken Torwart Simon Drosselmeier gehört zur Spitze.

Engelmann und seine Spieler gehen hochmotiviert in die Partie. Ziel sei es, zu punkten, um sich in der Tabelle weiter nach vorn zu schieben, sagte Engelmann. „Auch wenn es gegen diese Mannschaft sehr schwer werden wird. Auf jeden Fall wollen wir den Fans zum Jahresabschluss noch einmal ein attraktives Spiel zeigen. Wir hoffen natürlich auf einen Sieg.“ Bis auf den verletzten Alexander Depperschmidt kann Engelmann alle Spieler seines Kaders aufbieten, denn auch Lasse Wiosna hat sich zurückgemeldet.