Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen Grüppenbühren/Bookholzberg feiert wichtigen Heimsieg

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 02.05.2017, 13:57 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben einen 33:24-Heimsieg über den Wilhelmshavener HV gefeiert. Damit haben sie sich den Verbleib in der Weser-Ems-Staffel so gut wie gesichert. Der TV Neerstedt verlor ersatzgeschwächt beim SV Holdorf. In der Bremen-Staffel der Landesliga gewann die HSG Delmenhorst bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen.

 Landesliga Bremen: HSG Schwanewede/Neuenkirchen – HSG Delmenhorst 18:23 (7:10). Die Delmenhorsterinnen fanden schwer ins Spiel; ihnen unterliefen viele technische Fehler. Erst in der zehnten Minute gelang Hannah Eilers der erste Treffer des Teams. Da die Gastgeberinnen nicht wesentlich besser gestartet waren, hatte sich die Torflaute der HSG nicht negativ ausgewirkt. Eilers erzielte das 1:2. Bis zur 24. Minute (7:7) blieb die Partie ausgeglichen. Dann stellte das HSG-Trainergespann Ingo Renken/Stefan Neizel seine Abwehr um: Es ließ die Torjägerin der Gastgeberinnen, Janine Woelke, in Manndeckung nehmen. Das brachte Delmenhorst in die Erfolgsspur. Das Schwaneweder Angriffsspiel geriet ins Stocken. Die Delmenhorsterinnen lagen zur Pause mit 10:7 vorn. In der zweiten Halbzeit behielten sie die Oberhand. Auch eine Schwächephase nach einigen Auswechselungen, in der der Vorsprung bis auf 16:18 (53. Minute) schmolz, steckte Delmenhorst weg und kam am Ende zu einem ungefährdeten und verdienten Erfolg.

 Landesliga Weser-Ems: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – Wilhelmshavener HV 33:24 (16:14). Für die HSG zählte im Abstiegskampf im Heimspiel gegen den Tabellenletzten nur ein Sieg. Den fuhr sie vor allem dank einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit dann auch ein. Damit hat sich das Team den Ligaverbleib im Grunde gesichert. Vor dem letzten Spieltag der Saison 2016/2017 hat Grüppenbühren/Bookholzberg zwei Punkte Vorsprung auf SW Osterfeine, das beim Meister SG Friedrichsfehn/Petersfehn verlor (14:37) und den ersten Regelabstiegsplatz belegt. Außerdem weist die HSG eine um 47 Treffer bessere Tordifferenz auf als Osterfeine. Und: In der Oberliga droht keinem Team, das in die Weser-Ems-Staffel der Landesliga eingeordnet würde, der Abstieg. Grüppenbühren/Bookholzberg tritt am Sonntag, 7. Mai, 15 Uhr bei der SG Neuenhaus/Uelsen (3.) an; Osterfeine empfängt zeitgleich GW Itterbeck (8.).

Die Gastgeberinnen erwischten im Spiel gegen Wilhelmshaven einen guten Start. Sie gingen mit 3:0 in Führung (4.). Dann verlor die Abwehr allerdings etwas an Stabilität, im Angriff wurden einige Chancen vergeben, sodass der WHV das 6:6 erzielte. Kurz vor der Pause schaffte es die HSG, sich wieder einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Nach dem Seitenwechsel drehte das Team von HSG-Trainer Harald Logemann ordentlich auf. Innerhalb von nicht einmal sieben Minuten legte es einen 5:0-Lauf zum 21:14 hin. Die HSG-Spielerinnen waren hoch motiviert, verloren die Konzentration nicht wieder und ließen daher nichts mehr anbrennen.

 SV Holdorf – TV Neerstedt 39:32 (18:15). TVN-Trainer Maik Haverkamp konnte nur einen kleinen Kader aufbieten. Die ersten zehn Minuten verliefen ausgeglichen (4:4), dann erspielten sich die Gastgeberinnen einen Zwei-Tore-Vorsprung. Diesem Rückstand liefen die Neerstedterinnen bis zum Schlusspfiff hinterher. Direkt nach dem Seitenwechsel (15:18) wuchs er bis auf 17:24 (38.) an. Zum Abschluss der Saison empfängt der TVN, der Rang vier belegt (25:17 Punkte) am Sonntag, 7. Mai, 15 Uhr, das Team von GW Mühlen, das direkt hinter ihm platziert ist (23:19).