Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen Grüppenbühren/Bookholzberg geht mit Sieg in Weihnachtspause

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 12.12.2016, 14:49 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und des TV Neerstedt haben sich mit Siegen in die Weihnachtspause der Weser-Ems-Staffel verabschiedet: Die HSG gewann gegen die SG Neuenhaus/Uelsen mit 25:24, der TVN war bei GW Mühlen mit 29:24 erfolgreich. In der Bremer Staffel verlor die HSG Delmenhorst ihr vorletztes Spiel des Jahres 2016 beim TV Oyten III mit 24:28.

Die Handballerinnen des TV Neerstedt haben sich mit einem 29:24-Erfolg bei GW Mühlen den dritten Platz in der Tabelle der Landesliga Weser-Ems gesichert. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fuhr mit dem 25:24 gegen die SG Neuenhaus/Uelsen den zweiten Saisonsieg ein. In der Landesliga Bremen unterlag die HSG Delmenhorst mit 24:28 beim TV Oyten III.

 Bremen: TV Oyten III – HSG Delmenhorst 28:24 (13:14). Die HSG brauchte sechseinhalb Minuten (1:5) und eine Auszeit, um in Schwung zu kommen. Dann lief es aber zunächst rund. Die Delmenhorsterinnen ließen zehn Minuten lang keinen Gegentreffer zu und erspielten sich eine 7:5-Führung. Auch zur Pause lagen sie noch vorn (14:13). Sie hielten dann noch bis zum 20:20 (43.) mit dem Tabellenfünften mit. Dann bekam die HSG aber Probleme in der Offensive. Das nutzte der TVO zu einem 7:1-Lauf. Mit dem 27:21 (54.) war die Partie entschieden.

 Weser-Ems: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – SG Neuenhaus/Uelsen 25:24 (12:12). Im letzten Spiel des Jahres wollte die HSG unbedingt einen Sieg einfahren, um das untere Mittelfeld nicht aus den Augen zu verlieren. Dieses Vorhaben setzte das Team von HSG-Trainer Harald Logemann gegen den Tabellenfünften mit großem Kampfgeist um. In der ersten Halbzeit lag es fast ständig zurück, ließ Neuenhaus/Uelsen aber nicht entwischen. Nach der Pause (12:12) war es das Gästeteam, das besser startete (17:14/41.). Doch die HSG-Spielerinnen konterten. In Unterzahl warfen sie zwei Tore in Folge und holten sich so Selbstvertrauen. Die Abwehr stand dann stabil, im Angriff wurden die Chancen konsequent genutzt. Die HSG ging mit 20:17 in Führung (49.). Sie musste allerdings hart dafür arbeiten, den Vorsprung über die Zeit zu retten.

 GW Mühlen – TV Neerstedt 24:29 (14:17). Die hochmotivierten Neerstedterinnen lagen von der siebten Minute an in Führung: Stefanie Hanuschek hatte zum 3:2 getroffen. Aus einem geschlossenen Team ragten Torhüterin Katharina Marks und Angelika Sanders heraus. „Den Weg zum Sieg ebnete aber vor allem die starke Abwehr“, sagte TVN-Trainer Maik Haverkamp. Die Gastgeberinnen waren zwar immer auf Tuchfühlung, die TVN-Spielerinnen ließ sich aber nicht nervös machen. In der 52. Minute beim Stand von 27:21 waren sie sich dann sicher, dass ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Durch den Erfolg beim Tabellenvierten (jetzt 11:11) gehen die Neerstedterinnen (15:7) als Tabellendriutter in die fünfwöchige Winterpause.