Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen HSG Delmenhorst dreht nach der Pause auf

03.04.2017, 16:02 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst bezwingen die SG Bremen/Hastedt mit 29:21 (13:10). Der TV Neerstedt verliert gegen Vorwärts Nordhorn mit 25:26 (14:11).

vga Landkreis/Delmenhorst. Sieg und Niederlage für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst und des TV Neerstedt. Die HSG feierte in eigener Halle einen Erfolg über die SG Bremen/Hastedt. Der TVN verlor sein Heimspiel gegen Vorwärts Nordhorn.

Staffel Bremen

Delmenhorst – Bremen/Hastedt 29:21 (13:10). Die Partie verlief zunächst ausgeglichen (8:8, 24.). In den letzten fünf Minuten vor der Pause fingen sich die Gäste zwei Zeitstrafen ein. Die HSG nutzte ihre Überzahl und warf die 13:10-Halbzeitführung heraus. Das Team des HSG-Trainergespann Stefan Neitzel und Ingo Renken erhöhte nach dem Seitenwechsel das Tempo und konnte dadurch die Führung bis auf 19:13 (43.) ausbauen. Die Gäste versuchten, das Spiel mit einer offensiveren Deckung zu drehen. Doch diese Abwehrformation kam der HSG, die eine geschlossene Mannschaftsleitung zeigte, sehr gelegen, sodass sie den Vorsprung weiter ausbaute.

Staffel Weser-Ems

Neerstedt – Nordhorn 25:26 (14:11). Der Tabellenzweite aus Nordhorn war das zweite Team – nach der seit diesem Spieltag als Meister feststehenden SG Friedrichsfehn/Petersfehn – das in dieser Saison in Neerstedt gewinnen konnte. Die Gastgeberinnen hatten sich aber teuer verkauft. Angetrieben von Sharleen Siemers, die aus dem Rückraum immer wieder zu einfachen Toren kam, und dank guter Deckungsarbeit lag das Team zur Pause verdient mit 14:11 in Führung. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schlossen die Gastgeberinnen ihre Angriffe zu hastig und daher erfolglos ab. Das Blatt wendete sich (14:15, 36.). Als sich Nordhorn mehrere Zeitstrafen einhandelte, ging Neerstedt wieder in Führung (19:18, 48.), verpasste es aber mehrfach, den Sack zuzumachen. In der Schlussminute vergab der TVN unglücklich einen Siebenmeter und kassierte im Gegenzug das 25:26.