Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen HSG Delmenhorst setzt Erfolgsserie fort

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 30.10.2017, 17:47 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben in der Bremer Staffel ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Nach dem 21:17 bei der HG Bremerhaven sind sie seit vier Spielen unbesiegt. In der Weser-Ems-Staffel musste sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg geschlagen geben, der TV Neerstedt feierte einen Heimsieg.

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben in der Landesliga Weser-Ems die erste Niederlage der Saison kassiert. Sie verloren mit 25:28 bei BW Lohne. Der TV Neerstedt siegte mit 38:30 gegen den VfL Oldenburg IV. In der Landesliga Bremen hat die HSG Delmenhorst mit dem 21:17-Erfolg bei der HG Bremerhaven ihre kleine Erfolgsserie fortgesetzt. Sie blieb im vierten Spiel in Folge ungeschlagen (7 Punkte) und ist Tabellenzweiter.

Landesliga Bremen

 HG Bremerhaven – HSG Delmenhorst 17:21 (8:12). In den ersten fünfzehn Minuten, bis zum 3:3, standen beide Abwehrreihen sehr sicher. Dann kam die HSG immer besser ins Spiel und ging mit 6:3 in Führung. Die Gastgeberinnen verkürzten bis auf 5:6 (20.), dann bestimmten aber zunächst die Delmenhorsterinnen das Geschehen. Zur Pause lagen sie mit 12:8 vorn. Nach dem Seitenwechsel setzten die Bremerhavenerinnen mit zwei Treffern die ersten Akzente, doch dann ging das HSG-Team wieder konzentriert zu Werke. Es zog vorentscheidend bis auf 17:10 davon. Erst in der Schlussphase gelang es den Gastgeberinnen, noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben.

Landesliga Weser-Ems

 BW Lohne – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 28:25 (16:11). In Lohne wurde mit Backe (Klebemittel für die Hände) gespielt. Das bereitete dem HSG-Team vor allem im ersten Durchgang Probleme. Zwar verlief das Spiel bis zur 14. Minute ausgeglichen (6:6), doch schon in dieser Zeit hatten sich die Schützlinge von HSG-Trainer Harald Logemann etliche Fehler geleistet. Hinzu kam, dass Farina Sanders nach zehn Minuten ausfiel und erst im zweiten Durchgang wieder eingesetzt werden konnte. Die Gastgeberinnen nutzten die Unsicherheit der HSG. Sie erspielten sich den 16:11-Pausenvorsprung. In der zweiten Halbzeit kam Grüppenbühren/Bookholzberg besser ins Spiel. In der 47. Minute traf Jana Meenen zum 20:21. Doch Lohne setzte sich in Überzahl wieder bis auf 25:21 (51.) ab und brachte diesen Vorsprung über die Zeit.

 TV Neerstedt – VfL Oldenburg IV 38:30 (15:17). In der ersten Halbzeit hatte der TVN große Probleme in der Abwehr. Deshalb lagen die Oldenburgerinnen in den ersten 30 Spielminuten zumeist in Führung, zur Pause dann mit 17:15. Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst so aus, als würden die Neerstedterinnen weiterhin nicht zu ihrem Rhythmus finden. Sie gerieten mit 15:20 in Rückstand (37.). Dann platzte aber der Knoten. Die TVN-Spielerinnen packten in der Deckung konsequenter zu, fingen einige Bälle ab und holten durch viele Tempogegenstöße Tor um Tor auf. In der 44. Minute verwandelte Cordula Schröder-Brockshaus einen Siebenmeter zum 23:22. Da fortan auch im Positionsangriff des TVN-Teams alles wie am Schnürchen lief, stand am Ende sogar noch ein deutlicher Sieg zu Buche.