Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen TV Neerstedt feiert Heimsieg über BW Lohne

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 06.03.2017, 15:12 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben einen 26:22-Heimsieg über BW Lohne gefeiert. Ihre Landkreis-Nachbarinnen von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mussten sich in ihrer Partie in der Staffel Weser-Ems dagegen GW Itterbeck mit 14:19 geschlagen geben. Auch die HSG Delmenhorst verlor auswärts. Das Team, das in der Staffel Bremen antritt, unterlag dem VfL Stade II mit 22:26.

 Landesliga Bremen: VfL Stade II – HSG Delmenhorst 22:18 (13:10). Die Delmenhorsterinnen erwischen einen schlechten Start. Sie gerieten schnell mit 0:4 ins Hintertreffen. Erst nach acht Minuten erzielte Celine Hanenkamp den ersten Treffer für die HSG. Damit platzte allerdings der Knoten; die Gäste erhöhten das Tempo und kamen zum 4:5 (11.). Danach verlief das Spiel recht ausgeglichen, doch zum Ende der ersten Hälfte hatte die HSG ein wenig Pech im Abschluss, sodass sie mit einem 10:13 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel fanden die Delmenhorsterinnen ihren Rhythmus zunächst nicht wieder, der Rückstand wuchs bis auf 13:18 (45.). Sie gaben sich aber noch nicht geschlagen, sondern kämpften verbissen weiter. In der 58. Minute traf Hannah Eilers zum 18:20, die Hoffnung auf einen Punktgewinn war da. Doch in der Schlussphase hatte das HSG-Team kein Glück mehr. Stade baute die Führung wieder aus.

 Landesliga Weser-Ems: TV Neerstedt – BW Lohne 26:22 (12:12). Die Neerstedterinnen warfen sich gegen den Tabellenelften schnell eine 3:0-Führung heraus (4.), kamen dann aber aus dem Tritt. Die Gäste holten Tor für Tor auf und lagen in der 16. Minute sogar mit 7:6 in Führung. Der TVN tat sich schwer mit der aggressiven BWL-Deckung. Erst als sich Lohne kurz hintereinander zwei Zeitstrafen einfing, glich der TVN wieder aus. Nach der Pause (12:12) legten zunächst die Lohnerinnen immer wieder einen Treffer vor. Nach einem Doppelschlag von Franziska Bünger und Jana Siemers zum 18:17 (39.) stieg die Konzentration im TVN-Team, es nahm das Heft in die Hand. Die Gäste blieben zwar auf lange auf Tuchfühlung, doch in den Schlussminuten setzten sich die Neerstedterinnen noch etwas ab.

 GW Itterbeck – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 19:14 (10:5). In dieser Partie dominierten die Deckungsreihen. Das Team von HSG-Trainer Harald Logemann fand allerdings in der Offensive noch weniger Mittel, die Abwehr zu knacken. Es leistete sich zudem viel zu viele Fehlwürfe, sodass es zur Pause mit 5:10 zurücklag. Nach dem Seitenwechsel schwächelte die HSG weiterhin im Angriff. Das konnten sie auch mit ihrer guten Abwehrarbeit nicht ausgleichen. Die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung bis auf 18:10 aus (45.). Die Partie müsse ganz schnell abgehakt werden, erklärte Logemann. Am Samstag, 11. März, 17.15 Uhr, empfängt die HSG das punktgleiche Team von BW Lohne. Die HSG muss unbedingt einen Sieg eingefahren, sonst wird die Luft im Tabellenkeller ziemlich dünn.