Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Grüppenbühren/Bookholzberg und Delmenhorst verlieren

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 31.10.2016, 22:22 Uhr

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kehrte in der Handball-Landesliga Weser-Ems der Frauen mit einer deutlichen 16:28 Niederlage vom Tabellenführer SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn zurück. Der TV Neerstedt trennte sich mit einem 26:26 von der HSG Osnabrück. In der Landesliga Bremen verlor die HSG Delmenhorst mit 28:34 beim Tabellenzweiten TSV Altenwalde.

HSG Delmenhorst – TSV Altenwalde 34:28 (16:16). Nach dem ersten Sieg in der vergangenen Woche gegen den VfL Horneburg ging die HSG Delmenhorst hoch motiviert ins Spiel und bot dem Tabellenzweiten lange Paroli. Die Gäste gerieten in der Anfangsphase zwar in Rückstand, doch der Gegner schaffte es nicht, die Delmenhorster abzuschütteln. Völlig ausgeglichen verlief der Rest der ersten Hälfte, bevor es mit einem 16:16 in die Pause ging. Nachdem Seitenwechsel blieben beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Doch nach zehn Minuten konnten die Gastgeberinnen sich erstmals mit drei Toren absetzen. Die Gäste fanden nicht mehr zu ihrem Spiel und diese Schwächephase nutzte der Gegner aus, um auf 28:22 davonzuziehen. Die letzten zehn Minuten verliefen wieder ausgeglichen, die HSG Delmenhorst schaffte es aber nicht, den Rückstand aufzuholen.

SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 28:16 (13:10). Die Schützlinge von Harald Logemann gerieten zwar von Anfang an in Rückstand, doch mit einer kämpferischen Einstellung blieb die HSG auf Tuchfühlung. Erst nach dem Seitenwechsel brachen die Gäste schnell ein. Die Einheimischen zogen das Tempo an und nutzten die Fehler der Gäste zu leichten Toren. Bis zur 47. Minute baute der Spitzenreiter die Führung auf 23:13 aus. Bei der HSG lief im Angriff nicht viel zusammen, weshalb Friedrichsfehn/Petersfehn in der zweiten Hälfte zu einem leichten Erfolg kam.

TV Neerstedt – HSG Osnabrück 26:26 (13:15). Einen schlechten Start erwischte der TV Neerstedt. Die Abwehr stand nicht sicher, zudem wurden im Angriff zu viele Chancen vergeben, weshalbdie Gäste bis zur 25. Minute auf 14:9 davonzogen. Bis zur Pause konnte der TVN den Rückstand auf zwei Treffer verkürzen. Nach der Pause kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und die Partie verlief bis zur 45. Minute ausgeglichen. Der TVN erlaubte sich jetzt wieder einige Fehler, weshalb der Gegner erneut mit 23:20 die Führung übernahm. Die Gastgeberinnen fingen sich aber schnell und kämpften sich wieder heran. In der 59. Minute erzielte Sharleen Siemers das 26:26. Danach hatten beide Mannschaften noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch es blieb beim Unentschieden.