Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Holt die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Samstag den Titel?

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 05.05.2017, 10:59 Uhr

An diesem Wochenende könnte die Entscheidung um die Meisterschaft in der Handball-Landesliga fallen. Voraussetzung ist, dass die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Samstag (19 Uhr) ihr Auswärtsspiel beim TV Georgsmarienhütte nicht verliert. Vor einer lösbaren Aufgabe steht die auf Aufstiegsrelegationsrang zwei spekulierende TS Hoykenkamp ebenfalls am Samstag (19 Uhr) beim Tabellenletzten HSG Grönegau-Melle.

Vor dem möglicherweise letzten Akt auf dem Weg zum Titelgewinnen gibt Sven Engelmann wie gewohnt den Mahner. „Wir dürfen den Gegner keine Sekunde unterschätzen und müssen Georgsmarienhütte von Beginn an unser Spiel aufzwingen“, sagt der Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Der Tabellenachte „Hütte“ hat zwar alle Heimspiele gegen die Spitzenmannschaften verloren, allerdings immer knapp. Im Hinspiel zeigte die HSG dem Gegner beim 28:17-Erfolg deutlich die Grenzen auf, doch dies sollte laut Engelmann für das Auswärtsspiel kein Maßstab sein.

Engelmann hofft, dass seine Mannschaft den gegnerischen Angriff um Goalgetter Thomas Ballmann schon im Kombinationsspiel stört und damit die genauen Würfe verhindert. Die HSG selbst will versuchen, über 60 Minuten das Tempo hochzuhalten. Ausfälle gibt es keine. (Weiterlesen: TV Georgsmarienhütte verliert gegen HSG Osnabrück) 

Vor einer von der Tabellenkonstellation her leichten Aufgaben steht die TS Hoykenkamp. TSH-Trainer Martin Wessels glaubt, dass er seine Mannschaft vernünftig auf die HSG Grönegau-Melle einstellen wird. „Meine Mannschaft ist hoch motiviert und weiß auch, wie man gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner anzutreten hat.“ Entsprechend intensiv sei auch die Vorbereitung auf das letzte Auswärtsspiel der Saison gewesen. „Wir werden mit dem nötigen Respekt in diese Partie gehen.“ Bis auf die Langzeitverletzten hat der Hoykenkamper Trainer alle Spieler an Bord, so dass er letztendlich sogar die Qual der Wahl hat, wen er auf die Tribüne setzen muss. Im Hinspiel feierte die Turnerschaft mit 46:21 ihren höchsten Saisonsieg, doch sollte das für diese Begegnung kein Maßstab sein. (Weiterlesen: HSG Grönegau-Melle unterliegt Eicken) 

Ein Problem sieht Wessels jedoch noch: „Die langen Busfahrten liegen der Mannschaft überhaupt nicht. Denn danach dauert es immer einige Zeit, bis die träge gewordenen Knochen wieder in Schwung kommen. Hier muss ich bereits frühzeitig gegensteuern, so dass die Mannschaft auf den Punkt hellwach ist.“ Wessels und sein Team hoffen, dass wieder zahlreiche Fans mitreisen und die Mannschaft unterstützen werden. Abfahrt des Busses ist um 15.30 Uhr von der Vereinsgaststätte Menkens in Hoykenkamp.