Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fürchtet den Fehlstart

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 08.07.2016, 10:26 Uhr

Handball-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg holt das Delmenhorster Talent Jan-Niklas Ordemann und bolzt Kondition gegen den Fehlstart.

In Sachen Fehlstarts hat Sven Engelmann in jüngster Zeit einiges mitgemacht. Im Spätsommer 2015 verlor der Handball-Trainer mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die ersten vier Landesliga-Spiele und mit Jahn Brinkum sogar die ersten sechs Verbandsliga-Partien; ein Hauptgrund dafür, dass seine Saison im Mai so enttäuschend endete: mit einem unbefriedigenden fünften Platz der HSG und dem Abstieg der Brinkumer, die danach zusammen mit dem TV Stuhr zur HSG Stuhr wurden.

Trainingsstart am 19. Juli

Engelmann ist auch in der kommenden Spielzeit doppelt gefordert – und will zumindest in Bookholzberg aus Versäumnissen der Vergangenheit lernen. Seine Handballer steigen zwar erst am 19. Juli ins Training ein, müssen bis dahin aber konditionell auf der Höhe sein. Dafür gab es von Engelmann an jeden Spieler die Hausaufgabe, dreimal in der Woche acht Kilometer zu laufen, um zum Trainingsauftakt gleich mit taktischen Übungen einsteigen zu können. „Wir wollen auf keinen Fall wieder mit einer Minusserie in die Saison gehen“, sagt der Coach.

Ein guter Start wäre in der Tat wichtig, denn die Mannschaft ist im Vergleich zum Vorjahr personell ein wenig geschwächt. Jonas Kettmann ging zum TV Cloppenburg, hinter dem Einsatz von Marcel Janorschke und Lasse Wiosna stehen aus beruflichen Gründen noch Fragezeichen.

Ordemann soll langsam aufgebaut werden

Die Vereinsverantwortlichen hatten bereits angekündigt, dass das überalterte Aufgebot schrittweise verjüngt werden soll. Dazu passt, dass mit Jan-Niklas Ordemann ein wurfgewaltiges Talent von der HSG Delmenhorst verpflichtet wurde. Ordemann gehörte zu den besten Torschützen der Delmenhorster A-Jugend, die Landesliga-Vizemeister geworden ist. Er soll allerdings mit Geduld aufgebaut werden, wie Engelmann ankündigt. Mit Nils Hammler aus der starken Reserve sollen noch Gespräche geführt werden, bevor er endgültig zum Kader der ersten Mannschaft stößt. Mit Fabian Ludwig kommt ein Nachwuchsmann als dritter Torwart dazu und auch Kristen Krüger (beide 2. Herren) will noch einmal oben angreifen.

Neben dem Fehlstart wurde Grüppenbühren/Bookholzberg in der vergangenen Saison einmal mehr die beinahe legendäre Auswärtsschwäche zum Verhängnis. Nur zwei der 13 Spiele auf fremdem Parkett gewannen die Bookholzberger, auch daran arbeitet die HSG in der Vorbereitung – und testet fleißig in anderen Hallen. Schon in der letzten Juli-Woche reist das Team mehrfach nach Sottrum zum Turnier um den Autohaus-Cup mit mehreren Gruppenspielen über die volle Zeit. Am letzten August-Wochenende steht auch wieder der Engelbart-Cup in Delmenhorst an, dazwischen spielt Grüppenbühren noch bei Turnieren in Oyten und Rastede. Dorthin geht es auch in der ersten Runde des HVN/BHV-Pokals am ersten September-Wochenende, wo zunächst Landesliga-Absteiger TV Neerstedt II der Gegner sein wird.

Eröffnungsspiel gegen TvdH Oldenburg II

Trainiert wird natürlich auch noch, dreimal in der Woche bittet Engelmann seine Spieler in die Halle am Ammerweg, in der die Landesliga am 9. August auch eröffnet wird: Die HSG trifft dann auf den ambitionierten Aufsteiger TvdH Oldenburg II. „Wenn wir einen guten Start hinlegen und auswärts besser punkten, können wir oben mitspielen“, glaubt Engelmann. Allerdings sei die Liga insgesamt stärker geworden. Vieles hänge von der Vorbereitung ab. „Wenn die Jungs da mitziehen, werden wir eine gute Rolle spielen“, sagt Engelmann – und hofft, dass seine Jungs dafür fleißig ihre Acht-Kilometer-Runden drehen.