Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt Verfolgerduell

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 19.12.2016, 00:33 Uhr

Handball-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg schlägt die Eickener Spielvereinigung souverän mit 36:32 und hat nun glänzende Perspektiven.

Als der sechste Sieg in Folge eingefahren war, strahlte Andreas Müller über das gesamte Gesicht. „Auch heute waren wir die klar bessere Mannschaft und haben deshalb verdient gewonnen, obwohl uns der Gegner alles abverlangt hat“, jubelte der Co-Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Denn mit einem überzeugenden 36:32 (18:13)-Erfolg im Landesliga-Verfolgerduell gegen die Eickener Spielvereinigung haben die Landkreis-Handballer am Sonntag im letzten Spiel des Jahres noch einmal eindrucksvoll ihre aktuelle Topform untermauert.

Grüppenbühren/Bookholzberg nun Dritter

Die HSG übernahm damit den dritten Platz von den Gästen und geht mit 16:6 Punkten und glänzenden Perspektiven ins neue Jahr hinter Spitzenreiter TS Hoykenkamp (18:6) und dem Tabellenzweiten TV Dinklage (17:5). „Wir wollten in diesem Jahr keine Begegnung mehr verlieren“, sagte Müller. Mittlerweile ist die HSG bereits seit neun Partien ungeschlagen.

Keeper Klostermann stark

250 Zuschauer sahen ein hart umkämpftes Duell. Das Team von Co-Trainer Müller, der Sven Engelmann zunächst auf der Bank vertrat, kam sehr gut aus den Startlöchern, obwohl mit den verletzten Alexander Depperschmidt und Marcel Janorschke sowie dem privat verhinderten Jan-Niklas Ordemann gleich drei wichtige Spieler fehlten. Nur in den ersten Minuten konnten die Gäste noch bis zum 3:3 gegenhalten, dann bekam die bissige und schnelle Deckung mit einem überzeugenden Keeper Arne Klostermann als Rückhalt den starken gegnerischen Angriff um die drei Brack-Brüder immer besser in den Griff und ließ kaum noch Würfe aus dem Rückraum oder Anspiele an den Kreis zu. Auch im Angriff spielte Grüppenbühren/Bookholzberg die Kombinationen immer wieder auf den Punkt, weshalb die Gastgeber zu einigen tollen Toren kamen, die zu einer beruhigenden 10:4-Führung ausgebaut wurden.

Stolz mit schönen Würfen

Die Eickener Deckung bekam zunächst nur sehr selten einen richtigen Zugriff auf die HSG-Angreifer; besonders Julian Stolz wurde in der Anfangsphase immer wieder sehr gut freigespielt, er bedankte sich auch mit einigen sehenswerten Treffern. Was die Gäste im ersten Abschnitt auch versuchten, die HSG-Deckung ließ einfach nichts anbrennen und kontrollierte das Spiel und den Gegner. Auch als Eicken die Deckung auf eine offensivere Variante umstellte, kam der Angriff der Müller-Sieben nur kurz ins Stolpern, dann hatte sie sich bereits nach wenigen Minuten darauf eingestellt. In der Folgezeit nutzten die Hausherren die nun größer werdenden Räume in der gegnerischen Deckung konsequent aus und setzten sich sicher auf 16:9 (23.) und zur Halbzeit schließlich auf 18:13 ab.

Partie nach dem 35:27 entschieden

In einem kurzen Gespräch während der Pause stellte Müller sein Team noch besser auf den Gegner ein. Das Ziel: Im Angriff sollte Grüppenbühren/Bookholzberg mit mehr Dampf auf die Nahtstellen gehen. Auch die Abwehr sollte aufmerksamer gegen den Eickener Kreisläufer Albert Brack vorgehen, um so Tore und Strafwürfe verhindern. Das gelang zu Beginn der zweiten Hälfte sehr gut, denn auch HSG-Keeper Jan-Bernd Döhle knüpfte nahtlos an Klostermanns Leistung an. Die Folge: Näher als bis auf 22:27 (45.) oder 25:28 (51.) kam Eicken trotz kleinerer Unkonzentriertheiten der Gastgeber nicht heran.

Denn die Kombinationen im Angriff blieben druckvoll und flüssig, zudem war Grüppenbühren/Bookholzberg mit Toren über die erste und zweite Welle erfolgreich. Spätestens beim 35:27 (57.) nach tollen Toren von Kristen Krüger und Marcel Donner sowie einem Siebenmeter von Routinier Stefan Buß war die Partie entschieden.