Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verliert beim Zweiten

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 09.05.2016, 17:12 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben beim Tabellenzweiten eine starke Leistung geboten. Trotzdem mussten sie sich bei der HSG Barnstorf/Diepholz II mit 22:23 (10:12) geschlagen geben.

Applaus für einen starken Auftritt, aber keine Punkte – das war die Bilanz der Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach der Partie beim Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz II. Das Landkreis-Team, das sich mit 22:23 (10:12) geschlagen musste, trug viel dazu bei, dass die etwa 60 Zuschauer ein tolles Spiel erlebten, das die Anhänger beider Mannschaften begeisterte.

Torwart Jan-Bernd Döhle verwandelt vier Siebenmeter

Die Landkreis-HSG, die Rang fünf belegt, war von ihrem Trainer Sven Engelmann sehr gut auf die Gastgeber eingestellt worden. Er ließ seine Mannschaft zunächst in einer offensiven 3-3-Deckung agieren, die den Gastgebern nicht behagte. Geschickt verschob die Gäste-Deckung immer wieder auf die ballführende Seite und hatte so besonders den wurfgewaltigen Rückraum um Spielmacher Malte Helmerking, dem kein Treffer gelang, sehr gut im Griff. Auch Nils Mosel, sonst ein Torgarant des Tabellenzweiten, gelangen nur drei Feldtore. Eine große Überraschung hatte Engelmann auch für die Diepholzer Torwarte parat. Nach dem ersten Fehlwurf trat der Bookholzberger Keeper Jan-Bernd Döhle als Werfer zu den Siebenmetern an. Er verwandelte alle vier Versuche.

Grüppenbühren/Bookholzberg lässt sich nie abschütteln

Das Engelmann-Team ließ sich nie abschütteln, obwohl es mit 2:5 (15. Minute) und 7:11 (27.) ins Hinterteffen geriet. Nach der Pause (10:12) stellte Engelmann die Deckung um, auch in der 6:0-Formation bereitete sie den Gastgebern einige Probleme. Die Engelmann-Sieben nutzte ihre Chancen konsequent, kämpfte sich nach einem 16:20 (47.) erneut heran: Döhle traf neun Minuten vor dem Ende per Siebenmeter zum 20:20. Einziges Manko war, dass es den Bookholzbergen nicht gelang, den Führungstreffer zu erzielen. So legten die Gastgeber zum 22:20 vor. In der heiß umkämpften Schlussphase startete Stefan Buß zum Konter, prallte dabei gegen den herauslaufenden Torhüter der Gastgeber. Den Schiedsrichtern blieb nichts anderes übrig, als dem die Rote Karte zu zeigen. Den letzten fälligen Strafwurf verwandelte Döhle zum Endstand. Engelmann zeigte sich, obwohl die starke Leistung nicht mit einem Punkt belohnt worden war, von der Leistung seines Teams hoch erfreut: „Wir haben den Gegner mit unseren Aktionen richtig unter Druck gesetzt“, sagte er. „Ein Remis wäre möglich gewesen, wenn wir unsere Chancen noch ein wenig konsequenter genutzt hätten. Es hat allen Akteuren und auch den Zuschauern richtig Spaß gemacht. Vor allen Dingen stand in diesem Spiel der Teamgeist im Vordergrund.“