Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor kleinem Sprung aus großem Keller

Von Heinz Quahs | 22.02.2019, 20:03 Uhr

Mit einem Sieg am Samstag könnten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Boden auf den Abstiegs-Relegationsrang gutmachen. Beim TV Bohmte steht ein Duell gegen einen direkten Nachbar im großen Tabellenkeller auf dem Programm.

Spiel eins nach der Trainer-Enthüllung steht am Samstag bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg an. Die Landesliga-Handballer, die, wie in dieser Woche bekannt wurde, in der kommenden Saison von Stefan Buß trainiert werden, treten um 19 Uhr beim Achten TV Bohmte an. Allerdings hat Buß seine Zusage für die Landesliga gegeben und der Klassenerhalt ist zehn Spieltage vor Schluss alles andere als gesichert. Derzeit ist die HSG auf Platz elf mit 13:19 Zählern punktgleich mit dem Relegationsplatz-Inhaber Tura Marienhafe. Mit einem Sieg könnte die HSG vorerst am TV Bohmte vorbeiziehen, der bei 14:16 Punkten steht, aber auch ein Spiel weniger bestritten hat. Es wäre ein kleiner Sprung aus dem großen Tabellenkeller. Die HSG ist nämlich nur einen Punkt von Rang sieben entfernt.

Müller von Personalsorgen geplagt

Der derzeitige Coach Andreas Müller sieht noch viel Leben im Team. Für ihn ist die Bohmte-Partie, die im Hinspiel mit 24:30 verloren ging, immens wichtig: „Wir wollen uns dem Gegner stellen, aber Bohmte soll sich an uns messen und wir werden versuchen, unser Spiel durchzubringen.“ Allerdings treiben Müller Personalsorgen um. Ihm fehlen diverse Spieler, denn sowohl die zweite Mannschaft als auch die A-Jugend spielen zeitgleich. Zudem fehlt mit Alexander Depperschmidt (privat verhindert) ein wichtiger Spieler. Hinter dem Einsatz der angeschlagenen Yannick Lau und Tobias Sprenger steht ebenfalls noch ein Fragezeichen.