Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Mädchenteams der HSG Delmenhorst und des TV Neerstedt verlieren.

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 11.09.2017, 21:03 Uhr

Nichts zu holen gab es am Wochenende für Jugendhandballerinnen der HSG Delmenhorst und des TV Neerstedt. Sie verloren ihre Landesligaspiele.

Weibliche Jugend A

 HSG Delmenhorst – VfL Oldenburg II 19:28 (10:14). Die HSG-Spielerinnen zeigten zunächst zu viel Respekt vor dem Nachwuchsteam des Erstligavereins. Die Abwehr stand zwar relativ stabil, aber im Angriff wurden zu viele Chancen vergeben. In der 25. Minute stand es 4:11. Dann traute sich die HSG mehr zu. Zur Pause hatte sie den Rückstand bis auf 10:14 verkürzt. Nach dem Seitenwechsel setzte sich der VfL wieder ab (18:11, 35.). Das Team von HSG-Trainer Karsten Winkelmann spielte dann gut mit, kam aber nicht wieder heran.

Weibliche Jugend B

 SG Adendorf/Scharnebeck – HSG Delmenhorst 22:15 (9:6). Nach einer sehr guten Vorbereitung auf die Saison war HSG-Trainer Volker Gallmann sehr optimistisch. Doch sein Team erwischte einen rabenschwarzen Tag. „Vor allem die Einstellung stimmte zu keiner Zeit“, haderte er. Die Delmenhorsterinnen lagen von Anfang an zurück. Zur Pause stand es 6:9. Es war also noch alles drin. Doch die HSG steigerte sich nicht, sodass der Sieg verdient an die Gastgeberinnen ging.

 JSG Wilhelmshaven – TV Neerstedt 37:24 (21:12). Beim größten Meisterschaftsfavoriten stand das Team von TVN-Trainerin Cordula Schröder-Brockshus von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Gastgeberinnen, die unglücklich den Sprung in die Oberliga verpasst hatten, waren in allen Belangen überlegen. Dennoch wehrte sich das TVN-Team so gut es ging und ließ sich nie hängen. Bereits zur Pause lag es deutlich mit 12:21 in Rückstand.