Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer Grüppenbühren/Bookholzberg gastiert bei Hatten-Sandkrug II

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 16.02.2017, 17:17 Uhr

Landkreis-Duell in der Handball-Landesliga der Männer: Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gastiert an diesem Samstag bei der TSG Hatten-Sandkrug II.

Sven Engelmann, Trainer der Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, erwartet eine der schwersten Partien der Saison 2016/2017. Seine Mannschaft ist an diesem Samstag ab 17.30 Uhr in der Halle an der Schultredde beim Tabellenletzten, der TSG Hatten-Sandkrug II, zu Gast. „Die TSG-Spieler werden sich zerreißen, um uns die Punkte abzunehmen. Deshalb müssen wir von Beginn an hoch konzentriert sein“, sagt der HSG-Coach.

HSG will Serie verlängern

Engelmann hat seine Mannschaft also auf einen Konkurrenten eingestellt, der sich in der Deckung und im Angriff nicht schonen wird. Der HSG-Trainer ist aber überzeugt, dass auch seine Spieler hochmotiviert in die Partie gehen, schließlich soll die Serie von 14 Partien ohne Niederlage ausgebaut und die gute Ausgangsposition – Tabellenplatz zwei mit den wenigsten Minuspunkten aller Teams – im Meisterschaftsrennen gefestigt werden. „Wir müssen den eigenen Rhythmus schnell finden und unsere Konzepte auf den Punkt ausspielen. Wenn wir dann auch noch die Chancen besser als in den letzten Begegnungen nutzen können, sollte eigentlich nichts anbrennen“, sagt Engelmann. Alle Spieler seines Kaders sind einsatzbereit.

TSG setzt auf Kampfgeist

TSG-Betreuer Uwe Stubbemann sieht seine Mannschaft als klaren Außenseiter. „Unser erstes Ziel ist es, Schadensbegrenzung zu betreiben“, sagt er auch mit Blick auf den ersten Vergleich der Landkreis-Rivalen. „Gegen diesen bärenstarken Gegner müssen wir mit großem kämpferischen Einsatz richtig gut gegenhalten. Im Hinspiel gab es beim 21:34 eine derbe Klatsche.“ Allerdings fehlten Hatten-Sandkrug damals einige wichtige Spieler. Am Samstag tritt das Team zwar nicht in Bestbesetzung, aber doch mit einem breiteren Kader an. „Deshalb wollen wir uns wesentlich besser präsentieren“, erklärt Stubbemann.

TEASER-FOTO: