Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga TS Hoykenkamp erklärt Aufstieg zum Saisonziel

Von Klaus Erdmann | 10.07.2016, 11:30 Uhr

Die Landesliga-Handballer der TS Hoykenkamp sind mit ihrem neuen Trainer Frank Kessler in die Vorbereitung auf die Saison 2016/2017 gestartet. Sie haben den Aufstieg in die Verbandsliga zu ihrem Ziel erklärt.

Die Handballer des TS Hoykenkamp dürften es nicht bereuen, dass sie ihre „Hausaufgaben“ erledigt haben. „Mir fehlt nach den ersten Einheiten zwar noch ein genaues Leistungsbild der Mannschaft, doch stimmen mich die Werte im Ausdauerbereich schon sehr zuversichtlich“, lobt ihr neuer Trainer Frank Kessler, der sie vor knapp zwei Wochen zum Start der Vorbereitung auf die Landesliga-Saison 2016/2017 begrüßt hatte. Dass der 51-jährige B-Lizenz-Inhaber einen Triathlon, in dem die Handballer 800 Meter Schwimmen, 11,2 Kilometer Rad fahren und 6,7 Kilometer laufen werden, als Auflockerung der ersten Trainingsphase bezeichnet, erklärt, warum es sinnvoll war, in der spiel- und trainingsfreie Zeit sportliche Aktivitäten einzuplanen. Ausdauer, Athletik und Schnelligkeit sind die Überschriften über dem Trainingsplan. Kessler möchte die Spieler „fit machen“, um mit ihnen eine schwere, selbst gesteckte Aufgabe zu erfüllen: „Wir haben nur ein Ziel vor Augen. Das ist der Aufstieg in die Verbandsliga.“

Kessler sieht Steigerungsmöglichkeiten

Kessler, der unter anderem auf Gran Canaria in der Tercera Division und vier Jahre in der Segunda Division A als Coach arbeitete, war als Nachfolger von Lennard Timmermann und Jörn Franke im April vorgestellt worden. Er betreute zuletzt den TuS Haren, mit dem er in der Verbandsliga Nordsee erfolgreich war. „In der Hoykenkamper Mannschaft steckt viel Potenzial“, sagt er. „Doch ich habe bei meinen Beobachtungen in den letzten Spielen gemerkt, dass noch deutliche Steigerungen möglich sind, und die wollen wir in auch erreichen.“ Die TSH hatte die Saison 2015/2016 auf Rang drei abgeschlossen . Im Frühling 2017 will sie nun also eine große Party feiern.

Einige TSH-Spieler verletzt

Zum Saisonstart werden allerdings nicht alle Akteure einsatzbereit sein, da sie ihre Verletzungen noch nicht auskuriert haben. Dazu gehören die Stammtorhüter der zurückliegenden Saison. Gregor Kleefeldt wird frühestens nach den Herbstferien wieder mit Aufbautraining beginnen können; Jan-Luca Linde fällt noch mindestens vier Wochen aus. In Kay Uwe Paschke und Karol Menkens sind aber zwei weitere Keeper in der Vorbereitung dabei, die auch in den Spielen zur Verfügung stehen. Janko Freiwald (Kreuzbandriss) wird noch mindestens sechs Monate ausfallen. Marcel Ketteniß hat die TSH aus beruflichen Gründen verlassen. Lennard Timmermann will eine Pause einlegen , doch die Mannschaft hofft auf seine Rückkehr. Alle anderen Akteure des letztjährigen Kaders laufen weiter für die TSH auf. Neu dabei ist der vielseitig einsetzbare Philip Röper, der von der HSG Harpstedt/Wildeshausen kam. Diese Mannschaft stimmt den Trainer optimistisch. „Die Jungs sind heiß, und ich bin es auch. Die Voraussetzungen sind sehr gut“, sagt Kessler.

TSH nimmt am Engelbart-Cup teil

Bis zum Abschluss des ersten Teils der Vorbereitung, den eine Kanu-Tour auf der Hunte mit anschließendem Grillen markiert, wird der Ball in den vier Einheiten, die pro Woche angesetzt sind, also nur eine unbedeutende Nebenrolle spielen. Nach einer zehntägigen Pause beginnt Anfang August der zweite Teil in der Halle. Dort wird Kessler ein besonderes Augenmerk auf die Taktikschulung und Gegenstoßkonzepte legen. Ein Trainingslager am 21. August, das mit einem Testspiel gegen den Bremer Neu-Landesligisten HSG Delmenhorst II abgeschlossen wird, ist ein erster Gradmesser. Am letzten August-Wochenende nimmt die TSH am Engelbart-Cup der HSG Delmenhorst teil.

Erstes Punktspiel gegen den TV Dinklage

Das erste Pflichtspiel bestreiten die Hoykenkamper am Samstag, 3. September, in der ersten Runde des HVN/BHV-Pokals, in der sie Gastgeber eines der Turniere sind. In der Halle Heide trifft die TSH auf den Bremer Landesligisten HSG Stuhr. Der SVGO Bremen (Verbandsliga) und der TSV Daverden II (Landesliga) kämpfen in der zweiten Partie um den Einzug in das Finale, in dem ein Platz in der zweiten Runde vergeben wird. Am 11. September, 16 Uhr, erwartet die TSH den TV Dinklage zum ersten Punktspiel.