Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga TV Neerstedt II nach zwei Aufstiegen bescheiden

Von Heinz Quahs | 14.08.2015, 20:02 Uhr

Die Handballer des TV Neerstedt II wollen erst einmal in der Handball-Landesliga ankommen. Trainer Matthiesen hat seine eigene Rechnung für den Klassenerhalt.

Um zu verstehen, was den Handballern des TV Neerstedt II in den vergangenen beiden Saisons gelungen ist, reicht ein Blick auf den Spielplan. Vor etwas mehr als einem Jahr spielte die Neerstedter Reserve noch in der Regionsoberliga und damit zum Beispiel eine Klasse unter der dritten Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – ab sofort läuft Neerstedt II zusammen mit der Grüppenbührener Ersten in der Landesliga auf. Zweimal nacheinander ist Lutz Matthiesen mit seinem Team aufgestiegen, dieses Mal würde es dem TVN-Coach reichen, in neuer Umgebung erst einmal anzukommen. „Wir werden alles versuchen, um die Klasse zu halten“, sagt Matthiesen und macht schon seine persönliche Rechnung für den Klassenerhalt auf: „24 Punkte sollten reichen, das ist möglich.“

Matthiesen will weiter Tempohandball zeigen

Seit dem 4. August trainieren die Neerstedter wieder, zunächst im Kraft- und Ausdauerbereich, später dann Technik und Taktik. Matthiesen kündigt eine attraktive Spielweise an: „Wir werden auch weiterhin versuchen, hohes Tempo zu bringen.“ Auch personell hat er kaum etwas verändert. Das Team blieb größtenteils zusammen; der einzige Neuzugang, Torwart Lukas Oltmann, der vom Verbandsligisten HSG Varel-Friesland kam, wurde mit offenen Armen empfangen. „So gehen wir mit drei Torhütern in die Saison. Die brauchen wir auch, auf dieser Position drohen uns immer beruflich bedingte Ausfälle“, sagte Matthiesen. Pflichtspielauftakt ist die erste Runde im HVN/BHV-Pokal am 12. September.