Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Weser-Ems HSG Grüppenbühren/Bookholzberg auf Wiedergutmachung aus

Von Heinz Quahs | 25.01.2019, 20:41 Uhr

Mit einem Sieg geht es in das obere Tabellenmittelfeld, bei einer Niederlage kommt die Abstiegszone bedrohlich nahe. Beim ersten Handball-Landesliga-Heimspiel des Jahres der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg geht es um einiges – auch um Revanche.

Mit einem Sieg rücken sie in das obere Tabellenmittelfeld vor, bei einer Niederlage kommt die Abstiegszone bedrohlich nahe: Beim ersten Handball-Landesliga-Heimspiel der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im neuen Jahr geht es um einiges – auch um Wiedergutmachung.

Denn der FC Schüttorf 09, der Samstag ab 19.15 Uhr in der Halle am Ammerweg zu Gast ist, hat der HSG im Hinspiel mit 20:27 eine recht deutliche Niederlage zugefügt. Nun will die HSG im Heimspiel gegen den Tabellenelften dieses Ergebnis richtigstellen. Auch die blamable 16:25-Niederlage gegen die HSG Osnabrück wenige Tage nach dem Jahreswechsel will die Mannschaft vergessen machen.

Spielausgang gibt Richtung vor

„Die richtige Einstellung zum Gegner wird eine große Rolle spielen. Denn wenn wir von Beginn an richtig ins Spiel kommen, ist die Chance, zwei weitere Punkte zu erkämpfen, doch recht groß“, sagt Trainer Andreas Müller. Die Punkte könnten in der Tabelle für Bewegung sorgen. Aufgrund der geringen Punkteabstände würde die neuntplatzierte HSG bei einem Sieg in das obere Tabellenmittelfeld vorstoßen. Bei einer Niederlage bleibt die Abstiegsgefahr groß. Für das Spiel steht einzig Jan-Niklas Ordemann nicht zur Verfügung.