Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Weser-Ems TS Hoykenkamp verschenkt den Sieg in 80 Sekunden

Von Heinz Quahs | 26.11.2018, 13:20 Uhr

Zwei Big Points für die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesliga Weser-Ems: Im Kellerduell beim Schlusslicht HSG Friesoythe siegten die Gäste mit 29:27 (16:13) und vergrößerten ihr Polster auf die Abstiegsränge.

 TS Hoykenkamp - Tura Marienhafe 25:25 (14:12). Knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende sah es nach dem 25:22 durch Sebastian Rabe noch nach einem Erfolg für die TS Hoykenkamp aus, doch in der verbleibenden Zeit entgleiste das Spiel der Hausherren völlig und so musste man sich am Ende mit einem 25:25-Unentschieden zufrieden geben. „Wir haben ein eigentlich sicheres Spiel innerhalb von nur 80 Sekunden verschenkt“, ärgerte sich Hoykenkamps Trainer Lutz Matthiesen. „Meine Jungs wurden immer nervöser. Die Konzentrationsschwächen führten letztlich zu den Ballverlusten, die uns einen wichtigen Punkt kosteten.“ 80 Zuschauer sahen eine kampfbetonte und hart geführte Partie. Nach Spielständen von 11:7 (22.), 16:16 (36.) und 21:21 (48.) sah Hoykenkamp auch dank der guten Torhüter Jan-Luca Linde und Jan Schäfer beim 25:22 wie der sichere Sieger aus.

Bei einer Auszeit stellten sich die Gäste in Überzahl dann noch einmal neu ein. Bereits fünf Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Tura das 23:25 und ging nach dem Hoykenkamper Anwurf sofort auf Manndeckung über. Die Hausherren verloren prompt den Ball; und als es im Gegenzug dann einen Freiwurf für die Gäste gab, gab Keeper Jan-Luca Linde den Ball nicht sofort frei und kassierte dafür ebenfalls eine Hinausstellung. In doppelter Unterzahl warf Marienhafe 70 Sekunden vor Schluss den 24:25-Anschluss. Nach einer Auszeit von Matthiesen lief der nächste Angriff der Hoykenkamper erneut viel zu überhastet. Der Ball ging wieder verloren. Und als Sebastian Rabe versuchte, gegen den gegnerischen Keeper den Ball zu erkämpfen, kassierte er ebenfalls eine Hinausstellung. In dreifacher Überzahl warf Marienhafe dann 22 Sekunden vor Schluss den 25:25-Ausgleich. Hoykenkamp konnte am Ende sogar froh sein, nach zuvor vier Pleiten wenigstens noch einen Punkt zu holen.

 Friesoythe - Grüppenbühren/BTB 27:29 (13:16). Nach dem erstem Auswärtssieg der Saison atmete Gäste-Trainer Andreas Müller tief durch. „Es war kein schönes Spiel und auch kein schöner Sieg, doch am Ende zählen nur die Punkte.“ Dank einer konzentrierten Deckung mit den aufmerksamen Keepern Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann und einem sicheren Spielaufbau führten die Gäste bereits mit 14:7 (21.). Doch nach unnötigen Hinausstellungen – insgesamt kassierte Grüppenbühren/Bookholzberg acht Zwei-Minuten-Strafen –, kam Friesoythe zur Pause erst auf 13:16 (30.) heran und glich dann beim 18:18 (37.) sogar aus. Doch nachdem die Gäste dann selbst in doppelter Unterzahl keinen Gegentreffer kassiert hatten, kamen die Gäste wieder in die Spur. Angeführt von den torgefährlichen Carsten Jüchter (7 Tore) und Jan Hansel (4) bog die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach dem 24:24 (52.) über das 28:25 (58.) wieder auf die Siegerstraße ein.