Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesligen Frauen HSG Delmenhorst erkämpft den ersten Saisonsieg

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 24.10.2016, 15:46 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben am vierten Spieltag ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Das Landesliga-Team (Staffel Bremen) gewann in eigener Halle gegen den VfL Horneburg mit 23:22. In der Weser-Ems-Staffel freute sich die HSG Grüppenbühren/Bookhzolzberg nach dem 25:25 gegen GW Mühlen über den ersten Pluspunkt. Der TV Neerstedt verlor mit 24:29 bei GW Itterbeck.

HSG Delmenhorst – VfL Horneburg 23:22 (9:10). In der ersten Halbzeit lag die HSG nicht einmal in Führung. Da aber die Abwehr sehr stabil stand und Torhüterin Sandra Peters einen guten Tag erwischt hatte, blieb sie auf Tuchfühlung. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schien es, als sollten sich die ebenfalls abwehrstarken Horneburgerinnen absetzen. Sie gingen mit 18:14 in Führung (41.). Doch die Delmenhorsterinnen bewiesen Moral. Ihr Kampfgeist wurde mit dem Tor zum 20:20 (50.) belohnt. Silke Stecher brachte die HSG 28 Sekunden später sogar in Führung. In der spannenden Schlussphase warf Melina Helfrich schon mehr als drei Minuten vor Schluss das 23:22. Diesen Vorsprung rettete die HSG über die Zeit.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – GW Mühlen 25:25 (9:12). Die HSG hatte in der ersten Halbzeit vor allem in der Abwehr einige Probleme, sodass sie zur Pause zurücklag (9:12). Nach dem Seitenwechsel kam das Team motiviert aus der Kabine und erkämpfte sich in der 43. Minute das 17:17. Anschließend wechselten die Führungen bis zum 25:25 ständig. In den letzten 45 Sekunden musste Grüppenbühren/Bookholzberg noch eine Zeitstrafe hinnehmen, schaffte es aber, diese ohne Gegentor zu überstehen, sodass am Ende der ersten Punkt eingefahren war.

GW Itterbeck – TV Neerstedt 29:24 (14:15). Der TVN hat in Itterbeck in den vergangenen Jahren keinen Sieg geholt. In diesem Spiel stand das Team von Trainer Maik Haverkamp zwar dicht davor diese Serie zu beenden, trat dann aber doch erneut mit einer Niederlage die Heimfahrt an, die allerdings zu hoch ausgefallen war. Die Neerstedterinnen kamen gut aus den Startlöchern und gingen mit 8:3 und 10:4 in Führung. Dann holten die Gastgeberinnen aber Tor für Tor auf, lagen zur Pause nur noch mit 14:15 hinten. Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel ausgeglichen. Mal lag der TVN vorn, mal Itterbeck. In der Schlussphase vergaben die Haverkamp-Schützlinge zu viele Chancen. Das kostete ihnen den Sieg. Ein verworfener Siebenmeter beim Stand von 24:26 (59.) war die Entscheidung. Itterbeck traf dann noch dreimal.