Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesligen Frauen HSG Delmenhorst startet mit Sieg in die Saison 2017/18

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 11.09.2017, 19:38 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Delmenhorst sind mit einem Sieg in die Saison 2017/18 der Landesliga Bremen gestartet. Sie setzten sich bei Komet Arsten mit 22:20 durch. In der Weser-Ems-Staffel feierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit dem 29:27 den zweiten Erfolg in der zweiten Partie.

Einen guten Saisonstart legten die Handballerinnen der HSG Delmenhorst in der Landesliga Bremen hin. Sie kehrten mit einem 22:20-Erfolg vom TuS Komet Arsten zurück. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg siegte in der Weser-Ems-Staffel mit 29:27 beim SV Holdorf.

TuS Komet Arsten – HSG Delmenhorst 20:22 (16:12). Nach einem ausgeglichenen Beginn setzte sich die HSG sich mit dem Treffer zum 9:7 (18.) ein wenig ab. Das Trainergespann Stefan Neitzel/Ingo Renken war mit der Abwehrleistung nicht ganz zufrieden. Es stellte daher die Deckung von einer 6:0- auf eine 5:1-Formation um. Das ging allerdings nach hinten los, denn die Gastgeberinnen zogen bis zur Pause bis auf 16:12 davon. Nach dem Seitenwechsel behielten die Bremerinnen zunächst die Nase vorn. Doch dann wurde die Abwehr der HSG immer stärker und auch Torhüterin Sandra Peters lief zur Höchstform auf. Delmenhorst holte Tor um Tor auf. Silke Stecher brachte ihr Team in der 48. Minute wieder nach vorn. Das 20:19 wurde bis auf 22:19 (55.) ausgebaut. Danach ließ die HSG nichts mehr anbrennen.

SV Holdorf – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 27:29 (15:18). Die HSG kam nicht gut aus den Startlöchern, lag nach drei Minuten mit 1:4 zurück. Dann fand das Team aber in die Partie. Die Abwehr wurde stabiler, im Angriff wurden die Chancen genutzt. Über ein 7:5 (8.) kam die HSG zur einer 18:15-Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bekam sie aber wieder Probleme, auch weil zwei Siebenmeter vergeben wurden. Holdorf warf sich einen 21:18-Vorsprung heraus. Doch die Mannschaft von HSG-Trainer Harald Logemann gab sich nicht auf, sondern kämpfte verbissen weiter. Das zahlte sich aus. In der 47. Minute ging Grüppenbühren/Bookholzberg wieder in Führung (23:22). Das gab die nötige Sicherheit, sodass der Erfolg recht sicher herausgespielt wurde.