Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesligen Mädchen Starke Abwehrleistung bringt HSG Delmenhorst den Sieg

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 14.11.2017, 14:02 Uhr

Die B-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben ihr Landesligaspiel bei der JH MoIn mit 15:10 gewonnen.

In den Handball-Landesligen der Mädchen waren am Wochenende drei Teams der HSG Delmenhorst und eines des TV Neerstedt aktiv. Nur die B-Jugendmannschaft der HSG fuhr einen Sieg ein.

Weibl. A-Jugend

Komet Arsten - HSG Delmenhorst 38:21 (22:9). Bei der HSG lief von Beginn an nichts zusammen. Alles, was man falsch machen konnte, wurde auch falsch gemacht. Nach dem Seitenwechsel wurde die Leistung der HSG immerhin etwas besser, sodass die Partie ausgeglichener verlief.

Weibl. B-Jugend

Staffel Ost: JH MoIn - HSG Delmenhorst 10:15 (4:5). Die Deckungsreihen, hinter denen starke Torhüterinnen viele glänzende Paraden ablieferten, dominierten die Partie in Morsum. Zur Pause lag das Team von HSG-Trainer Volker Gallmann mit 5:4 vorn. Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte es innerhalb von sechs Minuten einen 6:0-Lauf hin und zog bis auf 11:4 davon. Eine kleine Schwächephase in der Deckung sorgte dafür, dass die Gastgeberinnen bis auf 10:13 verkürzten (45.). In der Schlussphase ließen die Delmenhorsterinnen aber nichts mehr anbrennen.

Staffel Nord: TV Neerstedt – VfL Oldenburg II 20:28 (14:16). Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start (2:0/4.). Dann wurde der VfL aber immer stärker und nahm das Heft in die Hand. Das 10:10 (17.) und das 12:12 (19.) waren die letzten Unentschieden, die auf der Anzeigetafel erschienen. Fortan lagen immer die Gäste in Führung. In der Schlussphase lief beim TVN nicht mehr viel zusammen, sodass sich der VfL sogar noch einen deutlichen Sieg erspielte.

Weibl. C-Jugend

JSG Geestland – HSG Delmenhorst 25:23 (11:7). Die Delmenhorsterinnen boten gegen die JSG, die ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte, eine starke Leistung. Ihnen gelang es allerdings nicht, auch nur einmal in Führung zu gehen. Sie spielten sich zwar immer wieder gute Chancen heraus, scheiterten aber zu oft im Abschluss. Kurz vor der Pause verlor die HSG-Abwehr ein wenig den Halt, das Team ging mit einem 7:11 in die Kabine. Nach Wiederbeginn gab sich die HSG aber noch lange nicht geschlagen. Sie kämpfte sich bis auf zwei Treffer heran. In entscheidenden Momenten leisteten sich die HSG-Spielerinnen dann aber Fehlwürfe, die zu der Niederlage führten.