Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Abendspiel für die HSG Hude/Falkenburg

Von Daniel Niebuhr | 24.04.2019, 23:29 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des HSG Hude/Falkenburg stehen nach wochenlanger Pause vor zwei Spielen in vier Tagen.

Drei Spiele haben die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg noch Zeit, um einige Negativmarken in ihrer 13-jährigen Geschichte abzuwenden. Die erfolgsverwöhnte Spielgemeinschaft, drei Jahre lang Drittligist, hat die Oberliga nie schlechter als auf Rang fünf abgeschlossen, aktuell ist Hude/Falkenburg Achter. Erstmals droht – trotz momentan 28:18 Punkten – auch ein negatives Torverhältnis, die HSG kann aber schon am Donnerstag daran arbeiten, die -17 Treffer aufzuhübschen. Ab 20.45 Uhr ist in der Halle am Huder Bach die SG Findorff zu Gast, die neun der vergangenen zehn Auswärtsspiele verloren hat. „Wochenspiele sind bekanntlich nie gut, aber wir wollen uns die Punkte holen“, erklären die Findorfferinnen auf ihrer Facebookseite. Hude/Falkenburg hat durch Spielverlegungen und das unglücklich gelaufene Final Four im Verbandspokal im April noch überhaupt nicht gespielt. Dafür ist der Saisonendspurt nun eng getaktet. Am Sonntag tritt die HSG ab 15 Uhr im letzten Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener SSV an.