Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Aufsteiger HSG Delmenhorst will sich belohnen

Von Klaus Erdmann | 11.12.2015, 19:14 Uhr

Die Oberliga-Handballer der HSG Delmenhorst gastieren beim TV Cloppenburg. Der Delmenhorster Trainer Andre Haake erwartet einen heimstarken Gegner.

„Wir trainieren gut. Wir spielen gut. Dafür wollen wir uns belohnen.“ Andre Haake, Spielertrainer der Handballer der HSG Delmenhorst, hofft, dass seine Mannschaft den Auftritt beim Oberliga-Konkurrenten TV Cloppenburg am Samstag mit einem Erfolgserlebnis beendet. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.

Die Delmenhorster, Aufsteiger und mit 5:15 Punkten Drittletzter, rechnen mit einem heimstarken Gegner. „Zuhause ist Cloppenburg eine Macht“, betont Haake. Die Halle sei voll und die Stimmung super. Der TVC, mit 9:11 Zählern Tabellensiebter, gewann drei seiner fünf Heimspiele gegen Kellerkinder. Gegen den verlustpunktfreien SV Beckdorf und die HSG Schwanewede/Neuenkirchen bezog Cloppenburg Niederlagen.

Drei Ausfälle, Ludwig in der Zweiten

Man treffe, so Haake, auf eine starke Truppe, die zuletzt zu einem 31:25 in Neerstedt gekommen sei. Die HSG habe den Gegner in „drei, vier Spielen“ beobachtet. Verfügt der Hausherr über besondere Stärken? Haake: „Der gesamte Rückraum mit Tobias Freese, Jannis Köllner und Christian Schmidt ist gut.“ Am Kreis müsse man besonders auf Michael Siemer achten. Und außerdem, ergänzt Haake, verfüge Cloppenburg über drei hervorragende Torhüter.

Die HSG, unterstreicht der Coach, müsse konzentriert agieren. „In entscheidenden Situationen machen wir zu viele einfache Fehler“, erklärt Haake. Die unerfahrenen Spieler befänden sich in einem Lernprozess.

Die Delmenhorster müssen heute ohne Torwart Mirko Lettmann auskommen. „Er wird am Fuß operiert und fällt für dieses Jahr aus“, sagt Haake. Ferner fehlen dem Gast Stefan Timmermann, Niclas Schanthöfer und Tim Kieselhorst sowie Dominik Ludwig, der in der zweiten Vertretung der HSG zum Einsatz kommen soll. Christopher Hartwig gehört wieder zum Kader.