Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga der Frauen Werder Bremen II zu stark für TV Neerstedt

Von Heinz Quahs | 05.11.2018, 07:45 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt halten sich bei Werder Bremen II wacker, eine Siegchance haben sie aber nicht.

Werder Bremen hat nicht nur im Fußball gute Namen in seinen Reihen, auch die Handballerinnen gehören als Zweitligist zu den Besten im Norden. Die Qualität reicht auch für eine schlagkräftige zweite Mannschaft, was der TV Neerstedt am Samstagabend schmerzhaft erfahren musste. Im Oberliga-Spiel bei Werder II unterlag der chancenlose Aufsteiger mit 24:35 (8:17) und wurde vor allem von Polizei-Nationalspielern Kathrin Friedrich und dem 2017 für die U16-Nationalmannschaft nominierten Ausnahmetalent Naomi Mesonge Conze geärgert – die beiden zusammen erzielten 21 Treffer.

Neerstedt kämpfte bis zum 8:11 durch Agnieszka Blachas Siebenmeter nach 21 Minuten noch wacker, nach einer Auszeit warf Werder bis zur Pause dann aber sechs Tore in Folge. Viel größer wurde die Lücke nicht, weil die Neerstedterinnen sich nicht hängen ließen. Zweistellig wurde der Abstand erst in der Schlussphase. „Die Niederlage ist etwas zu hoch ausgefallen,“ meinte Michael Kolpack, der bei Neerstedt zusammen mit Maik Haverkamp ein Trainergespann bildet. „Wir konnten die Fehlerquote nicht wie gewünscht minimieren und so kassieren wir zu viele einfache Treffer.“ Kolpack lobte Torhüterin Rieke von Seggern: „Sie hat mit etlichen Paraden eine noch höhere Niederlage verhindert.“