Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga der Männer HSG Delmenhorst trifft auf TSG Hatten-Sandkrug

Von Klaus Erdmann | 01.10.2015, 23:30 Uhr

Die Oberliga-Handballer der HSG Delmenhorst erwarten „Besuch“ aus dem Landkreis: Der Aufsteiger empfängt an diesem Samstag ab 19 Uhr die TSG Hatten-Sandkrug in der Stadionhalle.

Die HSG Delmenhorst hat den TSV Bremervörde bezwungen (31:27) und Bremervörde hat sich im Anschluss daran gegen die TSG Hatten-Sandkrug durchgesetzt (26:24) – also landet der hiesige Aufsteiger in die Handball-Oberliga an diesem Samstag, 19 Uhr, wenn sich Hatten-Sandkrug in der Halle am Stadion vorstellt, einen deutlichen Erfolg. „Das ist eine gute Idee, aber sie lässt sich nicht so einfach umsetzen“, entgegnet Andre Haake, Cheftrainer der Delmenhorster.

„Besonderes Spiel“

„Das ist eine schwierige Kiste“, sagt Haake. Insbesondere warnt er vor Robert Langner, Jürgen Erdmann und Torben Kruse: „Das sind die Aktivposten beim Gegner. Diese Spieler müssen wir in den Griff kriegen.“ Für ihn, so Haake, sei die Begegnung mit der TSG ein „besonderes Spiel“, denn er sei in Hatten groß geworden und kenne dort viele Leute.

HSG-Torwart Sawicki fällt aus

Haake sagt, dass er am Samstag mit einem Punkt zufrieden wäre. Es sei enorm wichtig, aus den ersten drei Spielen mit 3:3 Punkten rauszugehen. „Denn danach spielen wir beim SV Beckdorf und in zwei Wochen kommt die HSG Barnstorf/Diepholz – das sind zwei Titelanwärter“, erklärt der Coach.

Er hoffe, so Haake, dass die Halle die Mannschaft wie bei der Partie gegen Bremervörde unterstütze. Nach wie vor muss Delmenhost auf Torwart Olaf Sawicki verzichten „Er fällt mindestens noch einen Monat aus.“ Ansonsten stehen der HSG alle Spieler zur Verfügung.