Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen HSG Hude/Falkenburg empfängt GW Mühlen

Von Richard Schmid | 17.11.2018, 18:32 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg empfangen an diesem Sonntag GW Mühlen. Die Partie wird um 16.30 Uhr in der Halle am Steinacker in Ganderkesee angepfiffen.

Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg haben es nach dem glücklichen 22:21-Erfolg im Derby beim Vorletzten der Oberliga, TV Neerstedt, wieder mit einem Kellerkind zu tun. Mit dem Aufsteiger und Tabellenletzten GW Mühlen, der in seinen bisherigen neun Spielen lediglich einen Punkt ergatterte, erwartet die HSG am Sonntag (16.30 Uhr, Halle am Steinacker, Ganderkesee) einen krassen Außenseiter.

Dean Schmidt hofft auf „mehr Konstanz“

„Wir haben gegen Neerstedt vor allem in der ersten Halbzeit nicht sauber gespielt, das müssen wir von Anfang an gegen Mühlen abstellen“, fordert HSG-Trainer Dean Schmidt von seinem Team. „Wir wollen und müssen unsere Chancen über die erste, zweite Welle nutzen, das Tempo hochhalten, dann fallen auch die Tore“, sagt er.

Allerdings verfüge das Team aus dem Landkreis Vechta über eine unangenehm zu spielende Deckung, die es zu überwinden gelte. „Unabhängig vom jeweiligen Gegner müssen wir dennoch in erster Linie auf uns schauen, unsere Fehler abstellen und mehr Konstanz in unser Spiel bringen“, erläutert der Coach.

Nur Busse und Schulze fehlen

Am Sonntag kann Schmidt trotz diverser Erkältungen bei einigen Spielerinnen nahezu auf seinen vollständigen Kader zurückgreifen, lediglich die beiden langzeitverletzten Lisa Busse und Kristin Schulze werden erneut fehlen. „Beide werden uns voraussichtlich erst im kommenden Jahr zur Verfügung stehen, angesichts der Breite des Kaders tun wir gut daran, hier nichts zu überstürzen“, erklärt Schmidt.