Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen HSG Hude/Falkenburg empfängt TV Cloppenburg

Von Richard Schmid | 16.09.2017, 15:38 Uhr

Drittes Heimspiel in Folge: Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg empfangen an diesem Sonntag den TV Cloppenburg.

Frei nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ erhoffen sich die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg in ihrem dritten Heimspiel in Folge den dritten Sieg. Gegner ist an diesem Sonntag ab 16.30 Uhr in Hude der TV Cloppenburg, der sein erstes und bisher einziges Spiel in der noch jungen Oberligasaison zu Hause gegen den ATSV Habenhausen mit 29:35 verloren hat. „Wir wollen den Schwung aus der letzten Partie mitnehmen und uns zwei Punkte sichern“, betont HSG-Trainer Timo Stein. Anlass für seinen Optimismus ist der fast volle Kader, auf den er zurückgreifen kann. Lediglich bei Mareike Zetzmann gebe es aufgrund einer leichten Erkältung noch ein kleines Fragezeichen. Frauke von Freeden steht wieder zur Verfügung.

HSG-Trainer Timo Stein warnt vor Kampfgeist der TVC-Spielerinnen

Mit dem TVC-Team tat sich die HSG zuletzt sehr schwer. Zu Hause setzte es in der Vorsaison eine 21:25-Niederlage, auswärts gelang ein knapper 29:27-Erfolg. „Wir dürfen die Cloppenburgerinnen nicht unterschätzen, sie haben trotz einiger Personalprobleme ein kampfstarkes Team“, sagte Stein. Ähnlich wie die HSG klagen auch die Gäste über ihren kleinen Kader, der durch die Verletzung von Spielmacherin Svetlana Lenguthin zusätzlich geschwächt wurde – ob sie in Hude spielen kann, ist völlig offen.