Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen HSG Hude/Falkenburg gibt ersten Punkt ab

Von Richard Schmid | 25.09.2017, 09:57 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg haben am vierten Spieltag der Saison 2017/18 den ersten Punkt verloren. Bei der HSG Hude/Falkenburg mussten sie sich mit einem 19:19 zufrieden geben.

Nur noch wenige Sekunden sind in Wilhelmshaven zu spielen, da vertändeln die in Führung liegenden Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg in Überzahl den Ball. Es kommt zum Gegenangriff, der aus Sicht der Schiedsrichter jedoch nur grob unfair gestoppt werden konnte. Die bittere Konsequenz für Hude/Falkenburg: Lisa- Marie Busse sieht sechs Sekunden vor Schluss die Rote Karte und der HSG Wilhelmshaven wird ein Siebenmeter zugesprochen. Katharina Reitz lässt sich die Chance nicht entgehen und trifft zum 19:19 (10:10)-Endstand. „Man muss es so klar sagen, die Schiedsrichter haben das Spiel entschieden“, schimpfte Hudes Trainer Timo Stein, „das war nie und nimmer ein Foul und wenn man schon pfeift, dann darf es allenfalls einen Freiwurf geben.“

Timo Stein ärgert sich über Schiedsrichter

Steins Team gelang es zuvor nicht, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Lediglich 40 Prozent der Tempogegenstöße führten zum Erfolg, auch von den Außenpositionen fehlte Durchschlagskraft. Lediglich drei der vielen Versuche führten zu Toren. „Wenn dann noch gegen dich gepfiffen wird, dann hast du keine Chance, das Spiel zu gewinnen“, sagte Stein. So seien bereits in der ersten Halbzeit viele Defensivaktionen der offensiv agierenden 3:2:1-Abwehr abgepfiffen oder mit Strafwürfen bedacht worden, berichtete der Trainer, während auf der Gegenseite ähnliche Aktionen nicht oder nur selten unterbunden wurden. Auch sei der Treffer zum 10:10 kurz vor dem Halbzeitpfiff aufgrund einer Fehlentscheidung zustande gekommen. „Die gegnerische Angreiferin stand eindeutig im Kreis“, sagte Stein.

Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel der noch jungen Oberligasaison. Hude/Falkenburg, trotz des Punktverlustes weiter Tabellenführer, empfängt den Tabellenzweiten, den BV Garrel. Für dieses Spiel erhofft sich Stein, auf seine derzeit verletzte Spielerin, Saskia Petersen, zurückgreifen zu können.