Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen HSG Hude/Falkenburg verliert beim FC Schüttorf mit 20:31

Von Richard Schmid | 29.10.2017, 20:35 Uhr

Die ersatzgeschwächten Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg haben beim FC Schüttorf mit 20:31 (11:13) verloren.

Das ersatzgeschwächte Team der HSG Hude/Falkenburg ist beim FC Schüttorf 09 mit 20:31 (11:13) unter die Räder gekommen. Die Oberliga-Handballerinnen konnten das Spiel lediglich in der ersten Halbzeit einigermaßen offen gestalten.

HSG Hude/Falkenburg macht viele technische Fehler

Es waren vor allem drei Faktoren, die zu dieser Niederlage führten. Durch das Fehlen von drei Stammspielerinnen – Saskia Petersen ist nach ihrer Platzwunde aus dem Spiel gegen Habenhausen verletzt, Mareike Zetzmann und Kerstin Cordes waren aus privaten Gründen verhindert – lief die HSG nur mit acht Feldspielerinnen auf. Vor allem Mitte der zweiten Hälfte machte sich der Kräfteverschleiß zunehmend bemerkbar. Hinzu kamen unnötige technische Fehler sowohl im Spielaufbau als auch im Angriff, wo zu oft überhastet abgeschlossen wurde. Die für die HSG untypischen technischen Unzulänglichkeiten waren vor allem auf den Umstand zurückzuführen, dass in Schüttorf nicht mit Haftmittel gespielt werden darf. Das ist die HSG nicht gewohnt, deshalb misslangen viele Pässe und Torwürfe. Auch erwischten beide Torfrauen der Gäste einen rabenschwarzen Tag. Sie bekamen so gut wie keinen Ball zu halten.

Erste Halbzeit verläuft ausgeglichen

Dabei sah es in der ersten Hälfte noch gut aus für die Gäste. Mit wohldosiertem Tempo gelang es den HSG-Frauen, das Spiel über weite Strecken ausgeglichen zu gestalten. In der Anfangsphase lagen sie sogar zweimal in Führung, bis zur 28. Minute stand es Unentschieden (10:10), das jedoch nicht in die Pause gerettet werden konnte.

Schüttorf legt 7:0-Lauf hin

Zu Beginn der zweiten Hälfte war das HSG-Team immer noch in der Lage, das Spiel einigermaßen offen zu gestalten. Doch ab der 43. Minute ging so gut wie nichts mehr. In knapp neun Minuten zog Schüttorf mit einem 7:0-Lauf bis auf 26:16 davon. Hude/Falkenburg war endgültig geschlagen. Allerdings war es nicht so, dass sich Schüttdorf als Übermannschaft präsentierte und die Gäste überrannt hätte. Bei Hude/Falkenburg lief an diesem Samstagabend, vor allem auch durch das Fehlen der drei Stammkräfte verursacht, einfach nichts zusammen. Die HSG verlor die Tabellenführung an den punktgleichen BV Garrel, der die bessere Tordifferenz aufweist. Dritter ist, ebenfalls mit 10:4 Zählern, das Team aus Schüttorf.