Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt fehlen 13 Sekunden zum Unentschieden

Von Heinz Quahs | 06.05.2019, 13:01 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben zum Abschluss der Saison 2018/19 gegen die SG Findorff verloren. Ihnen fehlten 13 Sekunden zum Punktgewinn.

Ein torarmes und schwaches Spiel haben die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt mit 18:19 (8:8) gegen die SG Findorff beendet. Nach dem 15:18 kam der TVN durch Nadja Albes (2) und Kirsten Kurok 38 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich. 13 Sekunden vor dem Abpfiff jedoch erzielte Andrea Wiegandt das 18:19.

Hüben wie drüben gab es viele Fehler im Aufbau und die Gastgeberinnen ließen etliche hochkarätige Chancen fahrlässig liegen. Dabei wurde SG-Torhüterin Magdalena Riecken besonders in der zweiten Hälfte warm geworfen.

Viele technische Fehler

Bereits in den ersten Minuten erlaubten sich beide Seiten etliche Ballverluste und technische Fehler, Torerfolge blieben dagegen bis zur 15. Minute Mangelware (5:2). Erst langsam kamen die Bremerinnen besser ins Spiel, nutzten ihre Chancen konsequenter und waren nach dem dritten Kontertor beim 6:5 (22.) wieder auf Tuchfühlung. Auch bis zur Pause machte das Team von TVN-Coach Maik Haverkamp aus weiteren klaren Möglichkeiten zu wenig.

Die zweite Hälfte begann für Neerstedt nicht gut. Im Spielaufbau ging man überhastet zu Werke und verlor viele Bälle. Diese Fehler nutzte Findorff nun konsequenter und setzte sich auf 11:8 ab (34.). Danach lief der TVN dem Rückstand hinterher. Zwar kämpfte er sich immer wieder heran, doch in entscheidenden Momenten wurden Strafwürfe nicht verwandelt und so behaupteten die Gäste ihre Führung. Erst zum Schluss sorgte Torfrau Rieke von Seggern dafür, dass Neerstedt eine Aufholjagd starten konnte.

TV Neerstedt verabschiedet vier Spielerinnen

Am Ende der Begegnung allerdings stand Neerstedt erneut mit leeren Händen da. Coach Maik Haverkamp: „Natürlich hätten wir gerne gewonnen, doch war dieses Spiel nicht mehr entscheidend, da der Klassenerhalt schon lange vorher in trockene Tüchern war.“ Nach dem Spiel verabschiedete der TV Neerstedt die Spielerinnen Anne Schmidt, Laura Huntemann, Kirsten Kurok und Wiebke Kieler.