Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Männer HSG Delmenhorst erwartet die SG Achim/Baden

Von Klaus Erdmann | 05.11.2016, 15:38 Uhr

Die Oberliga-Handballer der HSG Delmenhorst haben an diesem Sonntag den Tabellenvierten zu Gast: Ab 18 Uhr treffen sie in der Stadionhalle auf die SG Achim/Baden.

Die Handballer der HSG Delmenhorst bestreiten ihr nächstes Heimspiel zu einer ungewohnten Zeit: Das Oberliga-Schlusslicht, das mit sechs Niederlagen in die Saison gestartet ist, erwartet die SG Achim/Baden an diesem Sonntag um 18 Uhr in der Halle am Stadion. Grund für diesen späten Zeitpunkt ist das 74. Hannes-Wendt-Turnier, das der Hockey-Club veranstaltet.

HSG-Spielertrainer Andre Haake hofft auf viele Zuschauer

„Der Sonntag ist bisher gut angenommen worden. Ich hoffe, dass das wieder so ist und die Leute nach einem entspannten Wochenende zu uns kommen“, sagt HSG-Spielertrainer Andre Haake. Rechnet er mir einem „entspannten Sieg“? „Eher nicht“, antwortet er lachend. Mit 8:4 Zählern nimmt der Gast vor der punktgleichen HSG Schwanewede/Neuenkirchen die vierte Position ein. „Die SG spielt einen schnellen Ball“, informiert Haake. Die 3-2-1-Abwehr „ist super“. Mit Nachdruck warnt er vor den Kontern des Gastes, der über einige Spieler mit Drittliga-Erfahrung verfüge. Sein Fazit: „Wir sind klarer Außenseiter.“

HSG will im Angriff konzentrierter spielen

Gleichwohl beziffert er die Chancen mit „50:50“. Voraussetzung für eine ausgeglichene Begegnung ist allerdings, dass sich die Delmenhorster weiter steigern. „Wenn wir die Leistung, die wir in Cloppenburg 50 Minuten lang gezeigt haben, 60 Minuten durchziehen können, sind die Chancen, die Punkte oder einen Punkt zu holen, gut“, sagt Haake „Wir müssen vorne konzentrierter spielen“. Die HSG hielt beim Spitzenreiter lange gut mit, ehe am Ende ein 30:38 stand. Es habe in Cloppenburg, wo das Glück fehlte, viele positive Dinge gegeben, betont Haake. Auf diese müsse man sich nun besinnen.

Philipp Freese und Frederic Oetken fehlen

Positiv waren auch die Ergebnisse der Saison 2015/16. In Achim erbeutete Delmenhorst ein 25:23 , in der Stadionhalle lautete der Endstand 30:29 . Ein Ergebnis, gegen das Haake sicherlich nichts einzuwenden hätte.

Gegen die SG Achim/Baden müssen er und dessen Trainerkollege Werner Rohlfs auf den verletzten Phillipp Freese und den privat verhinderten Frederic Oetken verzichten.