Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Männer TV Neerstedt tritt beim TV Bissendorf-Holte

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 10.12.2016, 14:27 Uhr

Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt treten an diesem Sonntag beim TV Bissendorf-Holte an. Die Partie beginnt um 17 Uhr in der Halle an der Werscher Straße.

Vier Punkte aus den letzten drei Spielen im Jahr 2016 – das war das Ziel des TV Neerstedt in der Handball-Oberliga. Mit zwei Siegen aus den vergangenen beiden Begegnungen hat die Mannschaft von Trainer Jörg Rademacher die Vorgabe schon vor dem Auswärtsspiel an diesem Sonntag (17 Uhr) beim TV Bissendorf-Holte erfüllt.

Damit hat sich Neerstedt (10:10 Punkte) auf Rang sechs der Tabelle vorgearbeitet, gleichzeitig ein wenig Distanz zu den Abstiegsrängen geschafft – und die Angriffslust von Coach Rademacher geweckt: „Jetzt können wir auch ein wenig auf Rang vier schielen.“ Der Stimmung ist derzeit gut beim Turnverein, daraus macht auch Rademacher keinen Hehl: „Die Abläufe stimmen, die Jungs ziehen super mit. Es macht gerade richtig Spaß.“

Dabei sind die Neerstedter mit dem kleinsten Kader der Liga ausgestattet, der immer wieder Ausfälle verkraften muss. Doch Rademachers „letzte Mohikaner“ kompensieren ihre quantitative Unterlegenheit auf dem Spielberichtsbogen durch eine ungeheure Qualität auf dem Spielfeld, wie der TVN-Coach zufrieden feststellt. „Unserer erste Sieben gehört zu den besten der Liga.“

Die Langzeitausfälle von Leon Linngroen und Malte Kasper hat Neerstedt bislang gut kompensiert. Junge Spieler wie Jan Busse oder Marcel Reuter sprangen etwa gegen zuletzt gegen den TSV Bremervörde (31:20) in die Bresche. Die bei diesem Heimsieg noch geschonten Ole Goyert und Erik Hübner dürften am Sonntag wieder dabei sein, sodass die Chancen auf einen möglichen Auswärtserfolg steigern. Denn der TVB (9:11 Punkte), in der vergangenen Saison immerhin noch Vize-Meister hinter Überflieger SV Beckdorf, vollzieht nach einem Trainerwechsel und den Abgängen wichtiger Spieler gerade einen Umbruch. Zuletzt feierte Bissendorf aber immerhin zwei Siege in Serie: ein 31:22 gegen die TSG Hatten-Sandkrug und ein 34:29 bei der SG Achim/Baden. Der neue Trainer Malte Mischok bescheinigte seinem Team beide Male „eine mannschaftliche Topleistung“.